Mittwoch, Mai 15, 2019

Elberadweg - Tag 4 von Torgau nach Lutherstadt Wittenberg


Knallblauer Himmel - Torgau zeigt sich von der schönsten Seite. Beim Losfahren sehen wir die liebevoll restaurierte Innenstadt.
Ein Museumspfad führt durch die alten Straßen mit vielen Angeboten, u. a. das Braumuseum, der Hausmannsturm, das Schloss, das Sterbehaus von Katharina von Bora ....
Es lohnt sich noch einmal wieder zu kommen.



Wir genossen noch einmal die schöne Ruhe der Natur, dazwischen immer wieder einsame Dörfer.




Nicht nur am Deich hatten wir starken Gegenwind. Spätestens hier sahen wir ein, dass wir wirklich falsch sind. Denn gleich am ersten Tag wurde uns gesagt, dass wir die falsche Richtung gewählt haben. Wegen des Windes hätten wir von Lutherstadt Wittenberg nach Bad Schandau fahren müssen.
Wir berücksichtigen es für die nächste Tour.




Pünktlich zur Mittagszeit fanden wir die Burg Klöden mit Mittagsangebot. Eine kleine feine Speisekarte, der sonnige Innenhof und dazu Heimatmuseum mit Folterkeller machten die Burg Klöden zum besonderen Erlebnis.




Ein ganzes Nebengebäude war vollgestellt mit Sammlungen aus mindestens 200 Jahren Hausrat und Möbeln.




In Lutherstadt Wittenberg angekommen wollten wir wenigstens die Schlosskirche sehen mit der Pforte, an die Martin Luther seine Thesen gegen den Ablasshandel schlug.
Eigentlich müsste man nun noch einen Tag dranhängen um sich die Stadt anzusehen. Leider war dafür keine Zeit.




Das war dann schon unsere Fahrt - vier Tage Entschleunigung trotz Bewegung.
Durch gute Planung und wenig Gepäck gelingt das Loslassen vom Alltag ganz gut. Es gibt ja nichts weiter zu tun: Radfahren, Essen, Trinken, Ankommen und Schlafen bestimmen den Tagesablauf. Genießen nicht zu vergessen!


Die Tour habe ich wieder bei Komoot aufgezeichnet:
https://www.komoot.de/tour/64889023


Tag 1: https://ankesgarten.blogspot.com/2019/05/elberadweg-tag-1-von-bad-schandau-bis.html
Tag 2: https://ankesgarten.blogspot.com/2019/05/elberadweg-tag-2-von-dresden-nach-lobsal.html
Tag 3: https://ankesgarten.blogspot.com/2019/05/elberadweg-tag-3-von-lobsal-nach-torgau.html





Kommentare:

Klaudia hat gesagt…

Liebe Anke,
das liest sich nach einer ganz tollen Tour...an schönen Ecken und Gegenden seid ihr entlag geradelt!

LG Klaudia

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
die Tour war ja sehr interessant, dank für deine Berichte, ich lese sie gerne, vielleicht komme ich auch einmal in die Gegend -
liebe Grüße
Hanna

Rostrose hat gesagt…

Ohja, das war jetzt ein schöner Bericht, liebe Anke. Als wir 2016 in Dresden und der Sächsischen Schweiz auf Kurzurlaub waren (und da natürlich auch Eierschecke sowie
Schloss und Garten Pillnitz kennenlernten :-)) haben wir auch ein Teilstück des Elberadwegs "erkundet" (zu Fuß) - und einige Radfahrer nächtigten in derselben Pension wie wir, das gab interessante Tischgespräche. Da dachten wir uns schon, dass solch ein Radel-Trip eine zwar anstrengende, aber auch schöne Sache sein muss. Du sagst es, Entschleunigung, Loslassen vom Alltag. Regen, kalte Füße und Gegenwind sind zwar nicht so fein (vor Jahren, beim Radeln in Nordholland, hatten meine Freundin und ich ebenfalls permanent Gegenwind... vermutlich auch in die falsche Richtung gestartet ...), aber ich denke, durch all den Genuss zwischendurch wird euch diese Radtour trotzdem in positiver Erinnerung bleiben!
Ganz herzliche rostrosige Grüße von der Traude
https://rostrose.blogspot.com/2019/05/maigrun-rapsgelb-und-anderes.html