Sonntag, September 19, 2021

Wissensdurst 37/52

 


Verschiedene Ideen schwirrten in meinem Kopf ... Wissensdurst ist so ein weites Feld. Lernen ein Leben lang, neugierig bleiben, Neues ausprobieren ... das mag ich gern.

Meinen ersten Entwurf "Über den Tellerrand schauen" ließ ich magels Zeit fallen. Dann fiel mir ein, dass ein schönes Motiv zum Thema in einer Schachtel schlummerte.




Nun setzte ich die wissbegierige Studentin in den Fokus. Ich stickte sie etwa 2010. Damals studierte meine Tochter an der HTW in Berlin. Sie wünschte sich eine transportable Festplatte. Das Motiv entwarf ich für eine Tasche dafür.

Heute umgab ich das neugierige Mädchen noch mit Büchern, Karten und Bildern, genug Material um die Neugier zu stillen oder neue Reisen zu planen.


Alles zum Thema Wissensdurst sammelt Susanne wieder im Jahr der Miniaturen

 


Mittwoch, September 15, 2021

Ein Quilt für Johanna

 


Meine Freundin hatte Geburtstag  ... ich nutzte diese fantastische Gelegenheit um einen Quilt für sie zu nähen. Sie liebt die Nordsee mit ihren kühlen Farben, der Ruhe und Weite.











Daher sah ich meinen Stoffvorrat nach diesen Tönen durch. Meine blaue Box war prall gefüllt und ich sortierte erst mal. Es ist erstaunlich wie unterschiedlich blau sein kann. Die Stoffe mit grünem und violetten Stich kamen natürlich nicht in Frage. Ganz zufrieden mit der Stoffauswahl war ich erst, nachdem ich drei kleine Stöffchen mit mariten Motiven dazu bestellte. So ganz ohne Einkaufen geht es dann doch nicht, soll es ein besonderer Quilt werden :)


Aus den nun ausgewählten Nordseetönen nähte ich viele Ohio-Stars. Ich liebe dieses Muster sehr, warum weiß ich auch nicht. Vielleicht, weil jeder Stern anders aussehen kann? 

Vor einigen Jahren nähten meine Zick-Zack-Zicken  viele Sterne für mich. Daraus nähte ich mir diesen Quilt.  Ich merke gerade, dass ich meinen Lieblingsquilt nie gezeigt habe. Na gut, jetzt seht ihr ja die blaue Variante.





Von der Ostsee geküsst  ... der Quilt kam mit in unseren Kurzurlaub nach Nienhagen. Dort liegt dieser wunderschöne Findling mitten im Meer. Obwohl das Meer uns ordentlich neckte, schafften wir es die Decke ohne Wassertaufe zu fotografieren.










 ... und vom Wind gelockt, zeigt der Quilt auch seine Rückseite. Ich mag die Stoffe von Westfalen sehr. Sie sind breit genug für die Rückseite und der Flanellstoff ist schön kuschelig. 









Den karierten Randstoff kaufte ich auch dazu, das Muster und die Farbe passen perfekt zum Design.





Gequiltet habe ich diagonal, anders als bei meinem Quilt. Da traute ich mich nicht die Sterne zu teilen. Doch so gibt der Oberfläche eine neue Dimension.








Für das Innenleben wählte ich ein Wollvlies. Es wärmt im Winter und kühlt im Sommer. Inzwischen hatte ich schon öfter Wolle in Quilts verarbeitet und habe nun keine Angst mehr vor dem Waschen. Es ist genauso schön fluffig und weich, wie vorher.








Sonntag, September 12, 2021

Hühner - 36/52 Jahr der Miniaturen

 


Die Zeit raste in dieser Woche nur so dahin. Ich bin froh, dass ich heute Abend eine kleine Schnipselei zum Jahr der Miniaturen beisteuern kann. 


Drei Eier liegen in einem Nest - der Gellidruck entstand schon letztes Jahr. Ich fügte ein paar passende Worte dazu.


Mein Gelege verlinke ich bei Susanne zum Jahr der Miniatur





Mittwoch, September 08, 2021

Rostig & Bündel - Mittwochsmix



Diesmal kombinierte ich mein Roststück mit einem gut behütetem kleinen Stoffgeschenk.




Der gefärbte Stoff wurde über und über bestempelt und erhielt dadurch ein ganz besonderes Design. Ich bin sonst kein Braunfan, doch diese geflammten erdigen Töne berühren mich sehr.






Die Länge reichte nicht ganz für eine Handy-Hülle. Daher setzte ich ein rostiges Stück Stoff an.  Nun hatte noch Platz für eine Spielerei. Heute musste es ein Motivationsspruch sein:  "Alles ist möglich".   Genau das brauche ich jetzt. 


Die Schrift ist nicht ganz gelungen,  doch was macht das schon - wichtig ist die Botschaft für mich.


Ich verlinge mein kleines Bündel beim Mittwochmix von Susanne und Michaela. 








Freitag, September 03, 2021

Häuser - 35/52 Jahr der Miniaturen

 


Diese Woche musste ich nicht lange überlegen. Die viele Schnirkelschnecken, die bei mir im Garten wohnen, waren Inspiration genug. Obwohl sie sich reichlich an meinen Kräutern und Blumen laben, finde ich sie doch recht hübsch. Es ist zudem sehr bemerkenswert, dass sie sich ins Haus zurückzuziehen sobald Gefahr in Verzug ist.






Die Miniatur war dann schnell gemacht. 
Den roten marmorierten Stoff hinterlegte ich mit Stickvlies und malte darauf eine Spirale. So hatte ich eine Vorgabe um die Wirbel spiralförmig zu quilten.

Dann steckte ich auf die gequiltete Seite einen dunklen Stoff. Der dunkle Stoff aus der Eisfärbe-Aktion passt hier ganz gut, da er auch ein wenig marmoriert ist.

Nun drehte ich alles um und hatte jetzt die gemalte Spirale der Rückseite als Orientierung. Ich nähte daran entlang, zur Sicherheit zweimal.  Nun brauchte ich nur noch ein paar Segmente mit einer spitzen Schere ausschneien und die Schnecke zeigt ihr Innenleben.



Wie immer verlinke ich meinen Post bei Susanne für das Jahr der Miniaturen.




Mittwoch, September 01, 2021

Rostig & Bündel - Mittwochsmix im September




Endlich kommt mein rostiger Stoff zum Einsatz.  Vor Jahren war es große Mode Stoffe mit rostigen Gegenständen zusammenzubringen, um eine besondere Färbung zu erhalten.

Ich versuchte es ein einziges Mal, wollte mich dann aber nicht weiter damit befassen. Der Rost hat mehr als nur die Farbe abgegeben. Manche Stellen im Stoff wurden gehörtet. Ich befürchte  dass der Rost auch das Gewerbe angreifen wird.





Nun nähte ich ein kleines Beutelchen daraus. Es passt nicht biel hinein. Vielleicht könnten meine Kniffelwürfel und ein Block darin ein Plätzchen finden.




Futter, Durchzug und Kordel passen sich dem Rostdesign an. 





Die Oberfläche habe ich ein bisschen bestickt um die Struktur zu verstärken. 




Das Beutelchen ist etwa 14 cm breit. Ich verlinke es bei Michaela zum Mittwochmix.









 

 

Sonntag, August 29, 2021

Käfig - 34/52 Jahr der Miniaturen





Geboren mit dem goldenen Löffel im Munde und doch gefangen im goldenen Käfig. 
Meine Redewendungen fand ich in einem alten Märchenbuch  .... es war und ist leider noch in vielen Kulturen Selbstverständlichkeit, dass junge Frauen wildfremden Menschen zur Frau gegeben werden. Mit etwas Glück werden sie vielleicht ein gutes Leben führen. 

Ich arrangierte die Textschnipsel und den goldenen Löffel auf einen Stoff mit Geliprint. Mit goldenem Faden stickte ich den Käfig über den Text.

Meine Interpretation zum Thema Käfig verlinke ich zu Susanne zum Jahr der Miniaturen.

Nächste Woche gibt es dort Häuser zu sehen.




 

Mittwoch, August 25, 2021

Wasser & Detail - Stempelei im Mittwochsmix

 


Letzte Woche schon versuchte ich mich im Stempelschnitzen. Meine Schwester überließ mir schon vor vielen Jahren ein Schneide-Werkzeugset. Nun endlich traute ich mich heran und kaufte für die ersten Schnitzereien zwei Radiergummis.


Die Dolde war mein erster Versuch, dabei musste ich erkennen, dass Rundungen zu schnitzen nicht ins Repertoire von Anfängern gehören sollte. Daher versuchte ich es beim zweiten Versuch mit einem einfacheren Motiv. Doch auch das hat seine Tücken, spitze Ecken und regelmäßige Abstände bedürfen noch ein wenig Übung.





Für den Mittwochmix probierte ich heute ein Wasser-Wellenmuster. Ich hatte dafür nur einen schmalen Radiergummi zur Verfügung. Klar zu erkennen, das Design muss noch bearbeitet werden, Anfang und Ende sollten bei einem fortlaufenden Druck besser aufeinandertreffen. 


Wie es der Zufall will, gibt es gerade eine Stempelwoche bei Ulrike. Seit Montag schreibt sie jeden Tag etwas zum Thema Stempeln. Morgen gibt es einen Betrag zum Thema Schnitzen. Da werde ich mich noch mal belesen und dann noch mal einen Versuch starten.









Schöne Wasserfarben haben die Socken, an denen ich gerade die Fäden vernäht habe. Gestrickt habe ich sie während der Autofahrten in den Schwarzwald und wieder zurück. Ich hätte nie gedacht, dass Sockenstricken so schnell gehen kann. 

Das Muster habe ich im Netz gefunden: hier bei Sockenstrickvicky. Lustigerweise ließ sie sich bei dem Muster von der Serie Downton Abby inspirieren - auch ich bin ein großer Fan der Serie. Allerdings werden diese knalligen Farben wohl nicht den Geschmack der Ladyschaft treffen.

Ich verlinke meinen Beitrag bei Michaela zum Mittwochmix.








Sonntag, August 22, 2021

Augenschmaus - 33/52 Jahr der Miniaturen

 



Wir sind schon in der 33. Woche des Jahres ...  puhhh, wie die Zeit vergeht. Doch in jeder Woche lockt Susanne zum kreativen Werkeln. So gibt es immer etwas Neues, womit der Geist beschäftigt werden kann. Meine Gedanken umkreisten in den letzten Tagen immer mal wieder um den Augenschmaus. 






Mir war klar, dass ich keine Zeit haben werde, um das Thema stofflich zu bearbeiten. Ich blätterte durch meine Sammlung verschiedener alter Zeitschriften und suchte mir passende Elemente zusammen. Schneiden, Arrangieren, Kleben und Trocknen - schnell gemacht. 


Ich verlinke wieder bei Susanne für das Jahr der Miniaturen. In der nächsten Woche steht das Thema "Käfig" an.







Donnerstag, August 19, 2021

Wasser & Detail - Eisfärben im Mittwochmix

 


Die letzte Sommerurlaubswoche reserviere ich seit einigen Jahren für mich, um kreative Projekte die im Freien stattfinden können, auszuprobieren. Am Montag war es noch richtig schön war, ideal um in der Sonne mit Eis zu hantieren.





Ein größeres Unterfangen stellte der Erwerb von Eis dar. Eigentlich wollte ich schon morgens die Stoffe mit Eis und Farbpulver dekorieren, doch ich bekam erst in einem weiter entfernten Nachbarort die nötige Hauptzutat.


Wie immer beim Färben muss man sich gut auf die Aktion vorbereiten - die Stoffe müssen geschnitten werden und brauchen ein Sodabad. Für das Eisfärben benötigt man ein Gitter oder ähnliches und ein Gefäß um die abtropfende Flüssigkeit aufzufangen.  Bei der Auswahl der Größe muss bedacht werden, dass sich über den Stoff noch ein großer Berg Eis türmen wird.


Ich fand im Keller eine Rolle stabiles, grobmaschiges Gewebe was sich prima für mein Projekt eignet. Darunter stellte ich drei Gefässe und beschwerte die Enden des Gewebes, so dass nichts verrutschen kann, wenn ich das Eis auf den Stoff kippe.





Insgesamt bereitete ich vier Stoffe vor. Den ersten Stoff drapierte ich nur eng auf das Gitter. Zwei Stoffe legte ich in Falten und fixierte beide Enden mit Klammern. Davon versprach ich mir besondere Effekte.





Für die vier Stoffe verbrauchte ich vier große vier Tüten Eiswürfel.


Darauf verstreute ich großzügig (und mit Maske gegen den Feinstaub) die Farbpigmente. Ich benutze Proxion-Farben. Nachdem das Eis geschmolzen war, deckte ich meine Installation sorgfältig mit Planen ab. Es fing nämlich an zu regnen, aber es sollte auch nachts geschützt sein. So stand alles bis Mittwochfrüh.






Nach dem Ausspülen war ich etwas enttäuscht, die Farben waren doch sehr blass. Nach dem Bügeln kamen allerdings die wunderschönen Strukturen zu Vorschein.






Die beiden blau gefärbten Stoffe waren vorher in Falten gelegt und mit Klammern fixiert, sie haben eine tolle Musterung, doch habe ich mir angesichts der Farbmenge eine intensivere Färbung vorgestellt.





Meinen vierten Stoff habe ich von der Mitte aus in Dreiecke gefaltet und anschließend mit Zwirn abgebunden.





Ich bin begeistert vom Ergebnis - doch auch hier wünschte ich mir mehr Farbe.





Den vierten Stoff habe ich gestern gleich noch einmal überfärbt. Am Montag bekam der drapierte Stoff eine Pigmentmischung aus terrakotta und schwarz. Die schwarzen Pigmente waren gar nicht zu sehen. Wohin die gegangen sind ... wer weiß.


Zwei große Eisbeutel hatte ich noch, daher probierte ich gestern noch eine Färbung. Den terrakottagefärbten Stoff drapierte ich in einen Plastecontainer (ich nehme gern leere Eisbehälter). Nach einer Schicht Eis streute ich diesmal besonders viel und nur schwarz über den Stoff. Dieser Menge nach zu urteilen habe ich mehr erwartet. Doch gefällt mir der Stoff jetzt besser als vorher und er wird bestimmt irgendwann der ideale Stoff für irgendwas sein.





Ich faltete wieder einen Stoff und setzte Klammern zur Fixierung. Den zweiten Stoff band ich mit ganz vielen Gummibändern ab.

Diesmal war ich wirklich sehr spendabel mit den Farben - ich streute karmin, orange und schwarz über das Eis. 

Die Mischung stand nur eine Nacht. Heute früh spülte ich alles. Während des Frühstückens wusch ich in der Waschmaschine alles mit 40 Grad.






Dies ist der Stoff, der mit Gummibändern fixiert war - er ist traumhaft schön, hat so viele Details, ich bin total fasziniert davon.





Der zweite Stoff hat weniger Pigmente abgekommen ... aber auch der gefällt mir sehr. Durch die Faltung ergeben sich ein traumhafter Rapport.

Die Stoffe habe ich nur kurz auf der Leine antrocknen lassen. Ich bügelte sie trocken um schnell Fotos machen zu können :)






Hier sind Stoffe aus einer alten Tischdecke. Die zerschnitt ich vor der Aktion, um sie in die Behälter zu legen, die die Flüssigkeit auffingen. Schließlich kann ja nichts verschwendet werden. Die Farben sind intensiv und haben einen tollen Verlauf. 

Es hat Spaß gemacht mit dem Eis zu hantieren, doch werde ich das nächste Mal wieder im Container färben. Auch da kann ich die Stoffe gut drapieren und erhalte interessante Effekte. Was ich aber ausprobieren werde ist, mit den Drapierungen zu spielen. Ich kann mir vorstellen, dass das auch ohne Eis funktionieren könnte. Doch das mache in ein anderes Mal. 

Ich verlinke meinen Beitrag bei Michaela und Susanne, die die kreativen Sommer-Wasser-Projekte sammeln.