Freitag, Juni 07, 2019

Kinderkleider und Badematte

Meine Nichte kaufte für ihre Tochter einen Kleiderstoff und wünschte sich von mir daraus ein Kleid für Ronja. In der Annahme es handele sich bei dem Stoff um Jersey, kaufte ich einen Schnitt für dehnbare Stoffe und nähte mit der Overlook ein Probekleid. Es passte gut. 

Als ich später den richtigen Stoff erhielt, sah ich dass er in klassischer Leinwandbindung gewebt war. Somit musste ich ein neues Probekleid nähen. Diesmal stöberte ich im Netz und fand ein Kinderkleid in A-Linie bei "Schnittmuster Datenbank".


Der Schnitt war schnell gemacht. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung ist gut beschrieben, so dass das Nähen auch für ungeübte Kindersachennäherinnen wie mich kein Problem darstellte.

Das Kleid wird mit Futter genäht und miteinander verstürzt. Laut Anleitung werden unterhalb der Armausschnitte Gummibänder und Knöpfe angebracht. Der Sinn hat sich mir nicht erschlossen. Nach langem Überlegen entschloss ich mich aber genau nach Anleitung zu arbeiten und nähte die Gummibänder ein. 
Die Anprobe bei Ronja ergab dann aber - die Bänder sind unnötig, das Kleid passt wie angegossen. 

Mein Probekleid erhielt noch eine kleine Borte am Rand und ein Täschchen - Ronja sammelt gern Steinchen.  





Hier ist nun das perfekte Kleid - witziger Weise, ist es der gleiche Stoff wie in der Anleitung. Da ich  keine Lust auf Knopflöcher hatte, entschied ich mich für die schnelle Druckknopfvariante. 
Das Kleid wurde im Familienurlaub schon gut getragen, es durfte Rutschen und Klettern, im Regen stehen und im Matsch spielen - die erste Wäsche wurde gut überstanden. 


Im letzten Herbst waren wir im finnischen Lappland. Unser Ferienhaus hatte eine Sauna, die wir täglich nutzten. Zu Hause vermissten wir die wohltuende Wärme schmerzlich. So kamen wir auf die Idee uns selbst eine Sauna einzubauen. Wir haben einen großen Keller, der erstmal gründlich entmistet wurde. Die alten Schränke und ganz viel Kram kamen raus. Da es schnell gehen sollte, habe ich bei ebay-Kleinanzeigen alles verschenken können. Dann kauften wir Regalsysteme und Kisten, in denen jetzt alles seinen Platz hat. 
Nun haben wir Dusche und Sauna im Keller, eine Wandtapete mit Birken und genießen das finnische Feeling. Nur eine schöne große Badematte fehlte noch. Ich wollte was aus reiner Baumwolle um es gut waschen zu können.

Da ich wusste, dass meine Nichte Laura aus alten Stoffen wunderschöne Matten häkelte, brachte ich alte Bettwäsche mit in den Familienurlaub nach Thomsdorf. Laura war ganz begeistert und fing sofort an den Stoff in Streifen zu schneiden und miteinander zu verbinden. Zum Schluss hatte sie ein gigantisches Knäuel. Zu Hause hat sie einen riesigen Häkelhaken. Natürlich hatte sie ihn nicht mit, sie wusste ja nichts von ihrem Glück. Doch sie machte ihr gar nichts draus, sie häkelte einfach mit den Händen. Am Samstagabend war sie fertig und wir nahmen statt alter Bettwäsche eine neue Badematte mit nach Hause.



Die Größe ist perfekt - raus aus der Dusche mit nassen Füßen, abtrocknen und ab in die Sauna. 



 

Die Matte hat zwei Strukturen - eine glattere und eine grobere.



Für die Füße ist die grobe Seite eine kleine Massage. Allerdings denke ich, mit der Zeit wird dieser Effekt verschwinden.


Kommentare:

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Ein schöner Post, Das Kleidchen ist entzückend und die Badematte für die Sauna einfach schön, zweckmässig und etwas ganz Besonderes, steckt doch Familiengeschichte darin -
liebe Grüße
Hanna

Trillian As hat gesagt…

Deine Kinderkleider sind einfach nur schön geworden.
Die Badematte ist super. Selbstgemacht und aus Baumwolle. Viel Spaß beim Saunen.

LyonelB hat gesagt…

Liebe Anke,
die Kinderkleidchen sehen wunderschön aus und ich denke, sie werden der kleinen Ronja sehr gefallen. Solche Kleider hatte ich für meine Katharina auch genäht, als sie klein war.
Um Eure Saune beneide ich euch sehr, eine zeitlang sind wir auch immer in die Sauna gegangen, aber das ist dann irgendwann eingeschlafen. Manchmal vermisse ich die Saunaabende. Die Matte, die Deine Nichte gehäkelt hat, sieht klasse aus. Wie kann man denn mit den Händen häkeln?
LIebe Grüße Viola

Uwalls hat gesagt…

Liebe Anke,
Danke für den tollen Beitrag. Die Kinderkleidchen sehen wunderschön aus.
Liebe Grüße