Sonntag, Juli 29, 2018

Neue Inselsprüche



Wir sind gerade zurück von unserer Lieblingsinsel Hiddensee. Hier finden wir viel frische Luft, Ruhe, Entschleunigung ... 



.....  den einen oder anderern Spruch ....



und viel Zeit zum Lesen. 


Ausgelesen:



Vom Titel habe ich mir angenehme spannende Unterhaltung versprochen. Leider suchte ich danach vergeblich. Die Handlung ist vorhersehbar. Für einen Tag am Strand war die Lektüre ok. - mehr nicht.





Etwas spannender ging es mit dem nächsten Buch weiter.
Unerwartet drängt sich ein junges Paaren in das Leben einer Witwe, die keinen Sinn mehr im Leben sieht. Während einer Segeltour verschwindet Marius, bis er völlig verstört wieder auftaucht und der Psychoterror beginnt. Mit Charlotte Link macht man nicht viel falsch, wenn man Unterhaltung sucht.






Der Titel ist mir als Film bekannt, aber ich konnte mich an die Handlung nicht erinnern. Ich glaube auch, den Film nie gesehen zu haben. Jetzt nachdem ich das Buch gelesen habe, werde ich auch den Film gucken.
Den Rahmen bildet ein Gerichtsverfahren im Jahr 1954 auf einer Insel im Nordwesen der USA- ein junger Fischer mit japanischer Abstammung wird beschuldigt seinen Jugendfreund getötet zu haben. Beobachter des Prozesses ist Reporter der Inselzeitung, der das Opfer und den Beschuldigten seit ihrer gemeinsamen Kindheit kennt. Durch ihn wird die Vergangenheit erzählt.
Ein ganz wunderbares Buch, sehr einfühlsam und poetisch.





Anna und Lotte (geboren 1922) sind in Köln aufgewachsen, bis sie nach dem Tod ihrer Eltern als 6-Jährige getrennt wurden. Sie treffen sich 1990 zufällig in einem Wellnesshotel in Spa. Anna hatte ein hartes Leben in Deutschland, Lotte wuchs in Holland auf und weist alles Deutsche von sich. Abwechselnd erzählen sie ihr Leben. Die Geschichten sind sehr einfühlsam und bewegend.


Die Bücher habe ich alle aus unserer Bücher-Telefonzelle zur Insel mitgenommen und anschließend dort ausgesetzt.





Kommentare:

Valomea hat gesagt…

Hallo Anke,
das sieht nach einem wunderbar erholsamen Urlaub aus! So viele Bücher und so viele schöne Schilder.... ;-)
Komm' gut zu Hause und im Alltag wieder an.
Valomea

Rostrose hat gesagt…

Haha, mit leerem Hirn spricht man nicht! Das sollte man an verschiedensten öffentlichen Plätzen weltweit aufhängen und auch manchen Politikern vorlegen! :-)) Danke auch wieder für deine Buchbeschreibungen, liebe Anke! Schnee der auf Zedern fällt, habe ich vor langer Zeit mal gelesen und auch den Film mit Ethan Hawke gesehen - sehr interessante Geschichte, und die Bilder bzw. die Stimmung des Filmes fand ich sehr poetisch.
Hab eine feine neue Woche!
Herzlichst, Traude
https://rostrose.blogspot.com/2018/07/bunter-sommer-2018-gesundheit-kultur.html

Klaudia hat gesagt…

Die Inselsprüche, sind ja cool...und ihr hattet einen tollen Urlaub?
Urlaub ist doch immer etwas Tolles und entspannendes mit viel Zeit zum Lesen.DAnke für deine Buchbeschreibungen.

LG Klaudia

Trillian as hat gesagt…

So viel Bücher hast du gelesen? Die Titel klingen interessant. Schnee, der auf Zedern fällt steht bei mir auch schon seit Jahren im Regal, aber ich konnte mich nie überwinden es zu lesen. Mal sehen, irgendwann wird es vielleicht etwas.