Donnerstag, Juli 18, 2019

Rockfestival in Weida


Letztes Wochenende war ich bei Helena zum Nähen. Wir wollten endlich mal Stoffe verbrauchen, die leider schon viel zulange in irgendwelchen Kisten rumliegen. Ich kaufe ja schon lange nichts mehr. Denn ich möchte erst die schönen Stoffe vernähen, ohne die ich vor Jahren unmöglich den Stoffmarkt verlassen konnte.

Angereist bin ich mit vielen Schnitten, Stoffen und Röcken, die ich schon genäht habe. Es ist ein Wahnsinn, warum schleppe ich immer so viel Zeug durch die Gegend? Es muss mir doch klar sein, dass auch ein Nähwochenende nicht mehr Zeit zur Verfügung hat, als andere Wochenenden. Ich glaube mein Unterbewusstsein hofft immer auf ein Zeitloch in das ich beim Nähen falle.



So sah es am Sonntagvormittag bei uns aus. Zum Glück hat es fast das ganze Wochenende geregnet. Jede von uns konnte einen Rock komplett fertig nähen. 





Helena hat sich einen raffinierten Schnitt ausgesucht, bei dem der Sattel am Rockteil angeschnitten ist. Ich habe ihn schon genäht und gern getragen. Er schwingt so schön, wenn ich mich bewege. 





Ich habe den hellen Rock fix und fertig nähen können. Die großen Blumen erinnern mich an die klassischen Marimekko-Blüten. Jetzt brauche ich nur ein passendes Oberteil dafür. Am Mittwoch werde ich in der Stadt danach gucken. Ich hoffe sehr auf ein schönes Shirt.





Am Samstagnachmittag zeigte sich kurz die Sonne. Helena nahm mich mit auf ihre Walking-Tour. Es ging ganz schön bergauf. Daran merkt man, das Weida im Tal liegt. Das war mir nie bewusst, denn ich bin ja immer nur mit dem Auto rumgefahren. Oben angekommen hatte man einen wunderbaren Blick nach Gera und in den Himmel. 




Fast fertig ist ein Kleid, dass Helena als nächstes nähte. Vorn hat es eine Kellerfalte. Durch den Jersey-Stoff hat es einen schönen Fall und umschmeichelt die Figur. Als ich am Sonntag zu Hause ankam, schickte sie mir schon Fotos vom Ärmelabschluss.




Meinen zweiten Rock musste ich ungesäumt mitnehmen. Auch eine Naht am Futter war noch ungenäht. Das habe ich dann in Ruhe zu Hause gemacht. Ich mag ihn sehr, den Stoff würde ich immer wieder kaufen.

Es war toll mit Helena zu Nähen. Allerdings danke ich auch ihrem Mann sehr, er hat uns die ganzen Tage komplett versorgt. Wir mussten uns um nichts kümmern, der Tisch war immer liebevoll gedeckt und zum Schluss hat er noch ein leckeres Brot für mich gebacken - mehr geht nicht :)






Kommentare:

Helena hat gesagt…

Ja, danke gleichfalls, es war ein richtig schönes Wochenende mit dir!

Valomea hat gesagt…

Das klingt nach einem echten Festival! Und der geblümte Rock ist ein echter Hingucker.
Herzliche Grüße
Elke

Frauke hat gesagt…

Das dind ja wunderschöne Kleidungsstücke und ihr hattet genau das richtige Wetter zum Nähen. Grüße aus dem endlich wieder wärmeren Norden zumindestens am Tage von Frauke

Angelikas quilts and knits hat gesagt…

Hallo Anke,
solche Wochenenden sind Gold wert ! Deine Röcke gefallen mir sehr gut und das pinke Kleid von Helena? auch. Wenn ich zu solchen Unternehmungen aufbreche, könnten die Nachbarn meinen, ich würde ausziehen ;-) Aber stell Dir mal vor, das halbe Wochenende ist rum und nichts mehr zum nähen da...oder das falsche...
Gruselig, oder ?

Liebe Grüße
Angelika von da, wo der Norden aufhört

Rostrose hat gesagt…

Haha, liebe Anke,
ein SOLCHES Rockfestival war das also! :-))) Wenn ich zu einem Rock-Festival gehe, kommt ich immer mit durchgetanzten Schuhen heim, aber nicht mit so viel hübscher neuer Kleidung - wirklich tolle Stücke habt ihr gewerkelt!
Alles Liebe und einen guten Wochenstart, Traude
https://rostrose.blogspot.com/2019/07/thailand-reisebericht-teil-14-abschied.html

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Was für ein produktives Wochenende mit tollen Ergebnissen -
liebe Grüße Hanna

Trillian As hat gesagt…

Da habt ihr beiden ja richtig schöne Röcke genäht. Das mit dem Zeitloch hast du schön geschrieben. Wenn ich mir meinen Woll- und Stoffvorat ansehe, habe ich wohl auch daran geglaubt.