Samstag, Mai 06, 2017

Wandern in der Sächsischen Schweiz


Nach Ostern machte die gesamte Familie wieder Urlaub in der Sächsischen Schweiz. Ich mag dieses kleine Gebirge mit den markanten Felsen sehr. Wenn die Straßen frei sind,sind wir in etwa drei Stunden in einer anderen Welt.




Unsere Unterkunft ist in Prossen. Das ist ganz in der Nähe von Bad Schandau. Von dort aus kann man direkt loswandern. Eine sehr schöne Tour führt über den Lilienstein zur Festung Königstein. Oder man läuft zum Pfaffenstein und macht einen Abstecher zur Barbarine. 




Leider ließ sich die Sonne sehr bitten, nur ab und zu lugte sie zwischen den Wolken hervor. Dafür schmückten viele blühende Bäume den Wald und das junge Grün. 
Hier waren wir unterwegs um die Bastei über die Schwedenlöcher zu erklimmen. 




Laura sammelte überall leckere Kräuter, die später im Salat landeten. Ich probiere mal alles aufzuzählen: Brennnessel hat sie kurz in Butter erhitzt um die Brennhaare zu beseitigen. Dazu kamen Knoblauchrauke, Gundermann, Taubnessel, Giersch, Löwenzahn, Sauerampfer und Veilchenblüten. Das Dressing bestand aus Essig, Öl und Honig wenn ich mich recht erinnere. Dazu passt der Feta und man könnte noch Körner hinzufügen. 





Unsere pflanzlichen Abfälle bekamen die hauseigenen Ziegen. Erstaunlicherweise schmeckten ihnen besonders die Bananenschalen.



Nun ist der April vorbei und der Frühling will sich noch nicht richtig einstellen. Ein bisschen tröste ich mich mit Spaziergängen über die Freundschaftsinsel in Potsdam. Trotz der Kälte zeigen sich die Sträucher und Bäume von ihrer schönsten Seite. Auch nächste Woche ist keine Wärme in Sicht. Doch ich hoffe auf Sonne am Wochenende, denn da treffen wir uns wieder in Wahlsdorf. Ich möchte doch so gern unter dem blühenden Obstbaum sitzen und quilten.