Sonntag, September 17, 2017

Krakeleffekt mit Mehlpampe

Beim Färben ist man ja nicht immer zufrieden mit den Ergebnissen, manchmal ist die Farbe nicht so geworden, wie man sie sich vorgestellt hat. Dann kann man noch mal überfärben, oder den Stoff durch Druck oder Bemalung eine andere Struktur geben.

Mit Mehlpampe und Farbe habe ich schon mal Effekte auf Stoff gebracht.
Zuerst rühre ich das Mehl mit Wasser an, das waren etwa 200 g Mehl und 200 ml. Wasser glaube ich. Die Konsistenz sollte sämig sein, nicht zu dünn oder zu dick. Man merkt das beim Einstreichen.



Dieser Stoff hat schon mehrere Gestaltungsszenarien überstanden. Nach dem Färben habe ich den Stoff schabloniert und mit Noppenfolie gedruckt. Das eigenwillige Ergebnis verträgt nun noch einen Krakeleffekt ;)




Der Stoff wird ganz und gar eingestrichen, ich würde sagen eher mehr als zu wenig.



Die so bestrichenen Stoffe lege ich zum Trocknen in die Sonne. Die Mehlpampe muss richtig trocken sein. Der Stoff ist dann bretthart. Da ich wusste, dass es nachts feucht wurde, habe ich alles ins Haus geholt. 



Zum Glück - wer weiß, was morgens noch übrig wäre.




Nun ist alles gut trocken. Der Stoff ist bretthart und wird jetzt gut durchgeknetet. Je mehr Risse und Rillen, desto mehr Farbe kommt später auf den Stoff.



Diesmal habe ich die EMO-Pigmene in die flüssigen Emulsion gerührt. Den Farbton passte ich der Grundfarbe an. Einige Tropfen schwarz kamen dazu, um den Ton zu vertiefen. 




Jetzt kommt der einfachste Teil der Prozedur. Die Farbe habe ich mit einem großen robusten Pinsel aufgetragen. Und dann muss wieder alles trocknen. 
Wichtig ist auch hier - vor dem Waschen muss gebügelt werden - nur so wird die Farbe fixiert! Das geht auch mit dem Mehl gut. Natürlich lege ich zwischen Stoff und Bügeleisen ein Stück Backpapier.




Wenn alles fixiert ist, muss irgendwie die Pampe vom Stoff. Das geht einfacher als gedacht. Zuerst werden die Stoffe in einer Schüssel eingeweicht. Nach etwa 30 Minuten kann man mit dem Spachtel das Mehl gut vom Stoff schaben.






Meine Stoffe finde ich sehr interessant - die dunklen Stellen sind dort entstanden, wo die Mehlpaste nicht dick genug war. Dort hat die Farbe den Stoff zu sehr durchdrungen. Daher - lieber mehr Mehl als zu wenig.



Ausgelesen:



Ein kleines, feines Buch über Einsamkeit und wie man das ändern kann  - in jedem Alter.
Ich finde - unbedingt lesen.
Übrigens wurde das Buch verfilmt - mit Jane Fonda und Robert Redford in den Hauptrollen.






Kommentare:

Nana hat gesagt…

Wow, sieht das Ergebnis stark aus.

Nana

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Das sind interessante Ergebnisse, ich wünsche dir viel Spaß beim verarbeiten der Stoffe. Wieder eine tolle Buchempfehlung, aber Bücher gehen derzeit (noch) nicht -
liebe Grüße
Hanna

Elisabeth hat gesagt…

Liebe Anke, das sieht interessant aus!!
Hört sich aber nach ziemlicher Matscherei an, oder?!?
Wünsch dir viel Freude mit den neuen Stöffchen.
Und das Buch habe ich mal auf meiner Wunschliste gespeichert.
Liebe Grüße Elisabeth