Samstag, Februar 26, 2011

Geburtstagskarten

Viel genäht habe ich in den letzten Tagen nicht -mir ist es einfach zu kalt und ungemütlich. Da mache ich es mir abends lieber mit meinem Irish Chain auf dem Sofa bequem und stichle vor mich hin.

Für meine Geburtstagskinder habe ich natürlich lustige Karten genäht - leider waren die Lichtverhältnisse nicht ideal.









Ausgelesen:

Spannend zu lesen, unfassbares Geschehen - als Leser blieb ich fassungslos zurück.

"Nichts was im Leben wichtig ist" .- Fragen zum Sinn des Lebens - Jugendbuch

Donnerstag, Februar 10, 2011

London - 3. Tag

Nachtrag vom Vortag - wir besuchten einen Markt in .... ?
(Liebe Laura hilf mir - ich weiß nicht mehr wie der hieß).
Jedenfalls gabs da viele handwerkliche Dinge - wunderschön - individuell




Für meine Zicken - ist das nicht toll ?

Hasen gabs auch - hier mit Hund

Noch mal die Gurke - ich mag sie bei Tag und nachts noch mehr



Laura wohnt in der Nähe von Elefant Castle - da gibt es eine verzwickte Straßenunterführung - mit wunderschönen Mosaiken.

Am Montag war unser letztes Ziel die Sant Paul´s Cathedral


- wir hatten Glück und saßen im Bus ganz vorn

Besser kann man sich nicht verabschieden - Sonne über der Stadt

Hier sieht man erst, wie hoch das Haus/der Turm wird (hinten rechts)



Das war also London - es war hoffentlich nicht das letztemal.



Ausgelesen - während des Fluges:



E-Mail Bekanntschaft - nachdenklich - kurzweilig - lesenswert

Dienstag, Februar 08, 2011

Sonntagsspaziergang in London

Sonntagmorgen war es ganz schön kalt - warm eingemummelt ging es los zum Spaziergang der Themse entlang.


Moderne Architektur - gerade Linien



gewaltige Höhen





- gewagte Formen



die Tower-Brigde - im Sonnenlicht - wunderschön



London Tower



eine überwältigende Aussicht



man kann sich nicht sattsehen





Auch wenn die Bilder schon tausendfach gemacht worden sind - ich könnte sofort wieder hin.







Tate Modern






eine unglaublich Ausstellungen




Sonnenblumenkerne - etwa 10 cm hoch


jeder einzelne - von vielen Künstlern handgefertigt - 100 Millionen - aus feinstem Porzellan


Ursprünglich war das Begehen der Fläche geplant - ich denke die Ausstellungsmacher hatten Angst vor Souvenierjägern. Aber reizvoll wäre es - das Leeren der Fläche führt zum unweigerlichen Ende - eine interessante Ausstellungsform - und die Samen sind in alle Welt verstreut - die Idee gefällt mir richtig gut.


Millieniumsbrücke und Gurke



Sant Paul´s Cathedral



London Eye



gigantisch



scharfe Sicherheitskontrollen

Mit dem Wetter hatten wir riesiges Glück, es war trocken und sonnig - aber windig, so dass wir ganz schön durchgefroren waren.

Nach einer Stärkung mit Kaffee und Kuchen - gucken wir uns Mode in der barbican art gallery an. Die Ausstellung zeigte einen Querschnitt der letzten 30 Jahre japanischer Designer - toll gemacht - viele Modelle und Videos.

Die Ausstellung wird auch in Deutschland zu sehen sein - ab 4. März in München im Haus der Kunst

noch mehr lesen kann man hier











Montag, Februar 07, 2011

London - erster Tag



Es ist wirklich war - was die Leute über London erzählen - es ist einmalig - und wer die Gelegenheit hat, sollte sich eine Reise dorthin nicht entgehen lassen.
Angekommen sind wir Freitagnacht. In der Kennington Road war unser Hotel - einfach, sauber, zentral gelegen. Von hier aus konnten wir vieles gut erlaufen - oder mit dem großen roten Bus erfahren.

Samstag früh - zuerst gab es Frühstück bei Laura


Der Weg dahin ließ uns aber schon staunen - die vielen Reihenhäuser mit kleinen Gärtchen, hübschen Türen und blühenden Kamelien (am 1. Februar) - es ist eben eine andere Stadt.



Gut gestärkt ging es dann auf los


Es war Samstag - Markttag in Notting Hill.


Die vielen hübschen Reihenhäuser sind wirklich wie im Film - klein und bunt - und werden am Wochenende bevölkert von vielen Touristen.


Die Angebote sind aber auch zu schön und verlocken zum Staunen und Kaufen.


Oh wie schön - hier gibt es antikes Nähzubehör ...



Regale voller schönster Nähmaschinen - alte Modelle verschiedenster Hersteller.


Doch leider erwies sich alles als Illusion - der Laden war ein gewöhnlicher Klamottenladen - die habe ich mir vor Enttäuschung nicht mal angesehen.


Nach dem langen Bummel gabs ein unglaubliches Dessert - ich wusste gar nicht, dass die Engländer solche Naschkatzen sind - die Kuchen sind ausnahmslos lecker - überall.



Auf dem Programm stand noch ein Besuch bei Liberty - ein erwürdiges altes Kaufhaus mit knarrenden Treppen und dem Flair alter Zeit. Gern hätte ich ein Stöffchen der berühmten Liberty-Drucke gekauft - es gab aber keine Meterware - schade.


Natürlich staunten wir am Picadilly circus


und bewunderten den tollen Ausblick an der Themse.

Abendessen gab es dann auch am Fluss - lecker Pizza beim Italiener.