Freitag, Oktober 30, 2009

Berlintour

... mit Helena - drei tolle Tage.
Leider haben wir fast keine Fotos gemacht - unsere Tour will ich Euch trotzdem empfehlen :)

Am Dienstagnachmittag fuhren wir mit dem Auto zum Maybach Ufer. Dort ist dienstags und freitags ab 12:00 Uhr Markt. Viele Händler bieten schöne Stoffe und anderen kreativen Kram an. Außerdem gibt es Obst und Gemüse in Massen. Der Preisverfall gegen Marktende ist immens, so dass unsere Arme länger und länger wurden.
Erstaunlicherweise gilt Stoff wohl auch als verderbliche Ware. Ein Stoff, der mir gleich zu Beginn gefiel, war 2 Stunden später auch billiger.

Auf dem Rückweg machten wir einen Abstecher zu Knopf-Paul. Ein Laden voll mit Knöpfen aller Art - der Blick ins Lager zeigte uns endlose Reihen Regaler voller Knopfschachteln. Hier gibt es wohl für jedes Projekt "den" passenden Knopf - inklusive fachmännischer Beratung.

Für den zweiten Tag ließen wir das Auto stehen und fuhren mit der Regionalbahn nach Charlottenburg. Einen kurzen Abstecher machten wir zur "Wilmersdorfer" - das Einkaufsparadies nach der Wende für uns. Inzwischen lockt uns der Mainstream nicht mehr - wir wollten die kleinen schönen Läden suchen. Die Kantstraße war da schon interessanter - besonders die Nebenstraßen. Dort fanden wir einen Design-Laden und Helena erzählte mir viel über das Label Marimekko - sehr interessant, leider auch teuer :(
Weiter gings - wir probierten Hüte, bewunderten Schals und Schmuck - fanden viele schöne Türen.

Diese gefiel uns ganz besonders - mit keltischen Motiven - zu finden in der Bleibtreustraße.

Am Savignyplatz stöberten wir durch den Bücherbogen - erstaunlich groß war das textile Angebot. Als Ausgleich zur Reizüberflutung gingen wir Schuhe anprobieren - da lachte sogar der Buchhändler :)

Am Zoo nahmen wir eine S-Bahn und fuhren drei Stationen zu den Hackeschen Höfen. Hier waren wir aber ziemlich erschöpft und nicht mehr richtig aufnahmefähig. So streiften wir ein bisschen planlos umher und suchten bald was Eßbares. In einem kleinen Restaurant in der Sophienstraße wurden wir fündig - "Mittendrin" - klein gemütlich, lecker Flammkuchen mit Federweißer - genau das was wir brauchten.
Weiter gings über Neue-Schönhauser-Straße zum Alexanderplatz. Dort fuhren wir mit der S-Bahn zur Warschauer Straße (ganz schön öde Station). Wir hätten dann mit der U-Bahn bis Schlesische Straße fahren können - wollten aber über die Oberbaumbrücke laufen.
An der Schlesischen Straße ging es nach links über die Cuvrystraße. Unser Ziel war ein kleiner feiner Stoffgroßhandel in der Schlesischen Straße 31.


Der schönste Stoffladen Berlins ist ab jetzt für mich Philea - im dritten Hinterhof öffnet dieses Paradies mittwochnachmittags auch für uns "Normalos" seine Tür.
Wunderbar arrangiert liegen auf großen Tischen und Regalen die traumhaftesten Stoffe.
Die Inhaberin ist sehr kompetent, geduldig, wunderbar.
Falls man mittwochs keine Zeit hat oder es brennt ein Projekt, kann man mit ihr auch einen anderen Termin vereinbaren - ohne Kaufverpflichtung!
Wir kauften einen ganz wunderbaren Stoff aus Wolle und Seide.

Nach diesen vielen Eindrücken war wieder eine Stärkung nötig und wir schlenderten die Schlesische Straße zur U-Bahnstation entlang. Einladend gemütlich sah die Cream Kaffeerösterei aus. Begrüßt wurden wir vom Inhaber? der uns glücklicherweise zu Käsekuchen verführte. Selten habe ich leckeren Kaffee getrunken - dieses Café war ein Glücksgriff und unbedingt zu empfehlen.

Völlig fertig aber überglücklich waren wir um 19:30 Uhr wieder zu Hause.
Hab ich eigentlich erwähnt, dass es die ganze Zeit über hässlich regnete? Wirklich gestört hat es uns aber nicht :))

Am Donnerstag fuhren wir zum Hohenzollern Damm zur Kommunalen Galerie. "KunstSTOFF" "unsere" Patchworkausstellung guckten wir uns an. Da ich die Stücke schon kannte war es für mich sehr erholsam in Ruhe Details anzusehen.
Glückskinder wie wir waren fanden wir auf dem Ferbelliner Platz eine kleinen Wochenmarkt. Dort bekamen wir lecker Auberginenmoussaka mit Bulgur. Zur Probe gabs noch Lammgeschnetzeltes - superlecker :)

Dann wollten wir noch zur Brandenburgischen Straße, da hat Barbara Dahnke ihren Stoffladen - hier findet man ein gut sortiertes Sortiment - alles was das Quilterherz begehrt - und obendrauf noch eine Tasse leckeren Cappuccino - Herz was willst du mehr :)

Eigenlich waren wir stoffmäßig völlig satt - doch Hüco muss man sich angeguckt haben - auch wenn man nichts braucht - es ist doch gut zu wissen, wo es Stoff zu kaufen gibt, falls mal der Notstand ausbricht :)))

Uns hat die Tour sehr gefallen - und wir haben schon Pläne fürs nächste Mal - wieder randvoll - aber toll :)))

Donnerstag, Oktober 22, 2009

Noch ne Tasche

Tine wünschte sich zwei Täschen für verschiedene Karteikarten von mir.
Hier ist die zweite Variante. Die Form ist eher für Kosmetik geeignet. Mal sehen, ob ich noch ein Täschen nähen darf :)


Und manche Rosen sind unermütlich - "Sahara" blüht immer noch sehr schön :)

Sonntag, Oktober 18, 2009

Körbchen


Meine Begeisterung für Sammeltaschen kennt ihr inzwischen.
Dieses kleine Körbchen ist am Sonntag fertig geworden. Zur Apfelernte ist es wohl nicht geeignet - doch manche Dinge überzeugen durch ihre Lieblichkeit :)



Am Freitag war Zickentreffen bei Meg - dabei überraschte sie mich mit dieser reizenden Karte.
Danke :)

Ausstellung in der Kommunalen Galerie

Am Freitag wurde die Ausstellung "KunstSTOFF" in der Kommunalen Galerie eröffnet.
Patchworkerinnen aus drei Städten bekamen jeweils vier Stoffstücke um daraus Quilts zu fertigen.

Über dem Gästebuch wurden die Stoffe ausgelegt.

Sabine und Beatrice haben schon viele Bilder in ihren Blöcken gezeigt.
Ich zeige noch Fotos, die dort nicht zu sehen sind.











Hier hängt mein Quilt :)



Die Kommunale Galerie ist in Berlin-Charlottenburg und gut zu erreichen.

Donnerstag, Oktober 15, 2009

Kunst STOFF

Morgen ist Ausstellungseröffnung eines internationalen Patchwork-Projektes.
Der Pachtworktreff Berlin-Brandenburg e.V. hat mit Gruppen aus Paris und London diese Gemeinschaftsausstellung organisiert.
In den Gruppen wurden Stoffe ausgegeben, aus denen Quilts der Große 1 m x 1 m gefertigt werden sollten. Den ganzen Sommer über wurde gewerkelt - Abgabe war im September.

Veranstaltungsort ist die Kommunale Galerie in Berlin-Charlottenburg.
Eröffnet wird die Ausstellung am 16. Oktober um 19 Uhr.
Bis zum 8. November 2009 kann man sich die Quilts ansehen.

Hier gibt es noch mehr Infos über die Galerie.


Jetzt bin ich sehr gespannt, was herausgekommen ist, denn die Stoffe ansprechend zu verarbeiten war eine große Herausforderung. Meine erste Idee (Mode) musste ich verwerfen - die Stoffe waren dafür so gar nicht geeignet.
Als ich aber meine Sunprints bügelte kam die Zündung, denn die Farben passten ganz ausgezeichnet.




"Hustentee"



Sonntag, Oktober 11, 2009

Herbstwetter

Heute zeigte sich der Herbst von seiner wilden Seite - es war so ungemütlich naß und kalt - da machte es Spaß mit den Urlaubsbildern zu spielen.



Letzte Woche waren wir ein paar Tage in Thüringen - auf der Suche nach dem Roten Herbst.


Wieder zu Hause waren die nächsten Geburtstagskarten fällig:

Für Laura eine Modepuppe auf Schnittmusterpapier


und Blumen für Ines



Herbstzeit - Lesezeit

Ein großer Roman über den zweiten Weltkrieg - sehr lesenswert.

Donnerstag, Oktober 08, 2009

Kleines Täschchen

Meine Tochter wünschte sich ein Täschen für Karteikarten von mir. Ich hatte noch Sunprint-Stoff in ihrer Lieblingsfarbe - schön gequiltet war es ein Volltreffer.


Ein Buch, das man unbedingt lesen sollte - "Drachenläufer" - hat mich sehr berührt und nachdenklich gemacht.

Samstag, Oktober 03, 2009

Die Riesen sind in Berlin

dieses gigantische Spektakel wollte ich mir nicht entgehen lassen.

Gegen 10.00 Uhr stieg der gr0ße Riese aus dem Humboldthafen und machte sich auf den Weg zum Brandenburger Tor.


Vor dem Riesen - groß wie ein dreistöckiges Haus - macht jeder Platz.

Ganz nah sah er mir in die Augen - ich bin ganz verliebt :)


Hier macht er Pause - seinen Durst stillt die Feuerwehr.

Auf der anderen Seite ist die kleine Riesin unterwegs. Sie bezauberte schon am Freitag ganz Berlin mit ihrem Charme.




Hier wird sie in ihr Boot gehoben.

Gelassen lässt sie alles über sich ergehen.

Das Anziehen der Regenjacke ist etwas umständlich.


Doch die viele Liliputaner helfen ihr gern.

Ich bin ganz verzaubert - nach langer Trennung traf sie ihren Onkel (den Riesen wieder). Jetzt schlafen beide friedlich vor dem Brandenburger Tor.


Freitag, Oktober 02, 2009

Babyquilt

"Jedes Baby braucht einen Quilt" - ein Spruch von Elke, der mir sehr gefällt.

Nach diesem Moto nähte ich mit einer lieben Bekannten einen Quilt für ihr erstes Enkelkind.
Sie hat noch nie gepatcht - hat aber ein Faible fürs Handarbeiten. So hab ich mich getraut sie zu fragen, ob sie zusammen mit mir einen Quilt für ihren kleinen Nachwuchs nähen möchte.

Jetzt ist der Quilt fertig und wartet auf den neuen Erdenbürger - bald wird er da sein :)
Da ich nicht weiß, ob die neue Omi den Quilt im Internet sehen möchte, will sie erst fragen.

Bis dahin zeige ich Euch das Erinnerungskissen für Andrea.

Aus diesen Stoffen wurde der Quilt genäht - Andrea kann dieses Kissen als Nadelkissen, Kuschelkissen, Erinnerungskissen nutzen - es hat mir riesigen Spaß gemacht - und ich empfehle es gern weiter - zusammen mit lieben Menschen nähen macht riesigen Spaß!



In der letzten Kinowerbung wurde ich neugierig gemacht auf dieses Buch - der Film ist Donnerstag angelaufen. Ist ein schöner Schmöcker - schnell zu lesen.
Aber ich finde - kein Vergleich mit Mankell :)

Das Lesezeichen hab ich irgenwo im Netz gefunden - eine tolle Idee - das Lesezeichen wird eingelegt - das Gummi hält das Buch zusammen.

Herbst

Die ersten Herbststürme schütteln uns durch - der Wetterbericht kündigt gerade Orkane für den Norden an. Wir machen das Beste daraus, lassen uns den Kopf freipusten und genießen die gewonnene Zeit an der Nähmaschine :)

So passt meine letzte Kartenserie wunderbar zur Jahreszeit.
Die Sunprintexperimente des Sommers lieferten die Untergründe. Die Blätter wurden auf Stoffe gelegt, die nicht sooo gelungene Färbeergebnisse waren.
Doch jetzt sind sie ideale Vorlage für den Herbst. Mit buntem Verlaufsgarn gequiltet - und schon sind die Karten geschenkfertig.