Sonntag, Mai 31, 2009

Mein Lieblingsgarten ...

... ist der Förstergarten in Potsdam.
Wann immer ich nach Sehenswürdigkeiten in Potsdam gefragt werde - der Staudengarten ist immer eine Empfehlung von mir. Oft höre ich dann aber, dafür war leider keine Zeit.
Doch man sollte sie sich nehmen - zu jeder Jahreszeit ist dieser Garten eine Reise wert.

Besonders natürlich im Sommer - die Zeit der Stauden - denn den Stauden widmete Förster viel Zeit. Der Senkgarten liegt sehr sonnig - daher blühen die Stauden immer früher als woanders.

Heute hatte der Allium seinen großen Auftritt. Die Farben der großen Blütenbälle wiederholten sich in Salbei und Lavendel. Besonders aufregend fand ich die violette Rose mit gelben Staubgefäßen.
Wer Lust hat diesen Garten zu besuchen - hier ist die Adresse:
Foerster-Garten
Am Raubfang 6
14469 Potsdam - Bornim

Frohe Pfingsten

Ich wünsche euch allen ein schönes Pfingswochenende.
Besonders freue ich mich über die pünktliche Blütenpracht.
Noch nie haben diese Pfingstrosen mir ihre Schönheit gezeigt.
Neun Jahre sind sie schon in meinem Garten - sie hatten Bleiberecht, weil die Blätter einen guten Rahmen in Blumensträußen bilden. Außerdem färbt sich das Laub im Herbst so schön rot.




Gestern fand das Zicken-Färbefest bei Kerstin statt. Mit all diesem Kram geht es morgens los.

Jetzt sind in den ganzen Dosen und Tüten viele bunte Stoffe, die auf das Auswaschen warten. Doch dazu komme ich erst morgen - bin schon sehr gespannt und freue mich ausnahmsweise auf das Bügeln :)

Sonntag, Mai 17, 2009

Warum ich keinen Dear Jane nähte




Alles fing 2007 auf der Textile Art in Berlin an.
Eine Gruppe von Dear-Jane-Quilterinnen hatte dort einen Stand.
Sie trafen sich in regelmäßigen Abständen um gemeinsam an diesem Projekt zu nähen.

Susanne gefielt dieses Projekt so sehr, dass sie mich überredete auch so einen Quilt zu nähen. Eigentlich wollte ich mich an dieses Mammutwerkt nicht wagen. Doch die Vorstellung regelmäßiger Nähtreffs gefiel mir. Nach längerem Zögern sagte ich zu und wir überlegten den Quilt aus naturfarbenen Stoffen zu machen.

Sofort zogen wir los und kauften viele verschiedene helle Stoffe - das Angebot auf der Textile Art war ja groß. Am Stand von Andreas sahen wir dann einen Quilt mit dem Muster "Tennessee Waltz ". Ganz schnell schwenkten wir um und kauften bei ihm die passenden Schablonen.

Heute bin ich froh darüber. Das Nähen hat mir riesigen Spaß gemacht, es war sehr entspannend. Ein Jahr habe ich für das Top gebraucht - ein weiteres für das Quilten.

Susanne war schneller, sie zeigte ihren Quilt schon vor einem Jahr.

Inzwischen näht sie den Dear Jane ohne mich :))



Gelesen habe ich auch:



Die Biografie von Roald Amundsen las ich im kalten März.
Bis dahin wusste ich nicht viel über den Eroberer des Südpols.
Für mich als Frostbeule ist es ja unvorstellbar jahrelang im ewigen Eis zu shippern.





Ian McEwan gehört seitdem ich "Abbitte" las zu meinen Lieblingsautoren.

Die Geschichte in "Saturday" spielt an einem einzigen Tag - ein kleiner Vorfall bringt das Leben einer Familie völlig durcheinander.

Ich mag die Art des Schreiben von McEwan sehr - er beschreibt die Dinge aus verschiedenen Perspektiven und lässt dem Leser Platz für eigene Ideen und Vorstellungen.














Dienstag, Mai 12, 2009

Immer wieder Wahlsdorf

Wie immer im Frühjahr trafen sich die Zick-Zack-Zicken in Wahlsdorf für ein schönes Wochenende.


Da wir von unserer Vernissage noch Sekt übrig hatten, begann unser Treffen ganz entspannt in der Sonne mit ausgiebigem Quatschen.


Dabei kam es zum spontanen Show and Tell.

Hier zeigt Susanne ihr halbes Top eines großen Quilts aus Batiks


und hier ein fertiges Top für eine kleine Decke aus Jelly Rolls.

Noch mehr Bilder vom Show and Tell könnt ihr bei den Zicken sehen.


Ein Highlight war das Treffen der kleinen Nähmaschinen.

Nachdem Susanne uns mit ihrer "Feuerwehr" infizierte wurden "Noelle" von Beatrice und "Antonella" von mir neue Mitglieder der Zicken.

Sonntag, Mai 10, 2009

Goldene Stadt



In der letzten Aprilwoche waren wir in Prag. Es war mal wieder Zeit.
Vor vielen Jahren besuchten wir diese schöne Stadt mindestens zwei Mal im Jahr.
Prag ist noch schöner geworden. Alle Baustellen sind geräumt, wir konnten den vielgerühmten golden Glanz genießen.

Da auch wir gereift sind bestaunten wir viel Altes ganz neu :)

Hlavni Hadrazi - der Prager Hauptbahnhof war damals unsere erste Begegnung mit Prag. Hier kamen die Fernzüge an, wir trafen uns mit Freunden und starteten ins Abenteuer.

Die besondere Schönheit des Bahnhofs sahen wir nicht.

Um den alten Bahnhof zu finden, muss man auf die Suche gehen, denn ein großer Umbau läuft. Ein Stockwerk höher sind die alten Bahnsteige und das Jugenstil-Cafe.


Noch länger brauchten wir um die alte "Mitropa" zu finden. Es war komisch, auf einmal kamen die Erinnerungen und ich wusste genau wohin ich gehen musste - da war sie dann. Heute verkauft hier irgendeine Restebude billigste Klamotten.



Viele schöne Details


findet man überall.



An den Türen kann man die Spuren der Zeit besonders gut erkennen.



Alt ist Prag dennoch nicht - die Stadt ist voller junger Leute


Wahrscheinlich braucht man dann auch neue Schilder :)



Ein Geheimtipp von mir - guckt Euch die Stadt bei Nacht an - sie glänzt dann wirklich golden und dort wo sich am Tag die Menschenmassen durchschieben ist man ganz allein.


Die Burg bei Nacht - märchenhaft schön!


Nachdem wir drei Tage kreuz und quer zu Fuß die Stadt durchpflügt haben, nahmen wir am letzten Tag die Straßenbahn. Mit zwei verschiedenen Linien sahen wir uns alles noch mal aus einer anderen Perspektive an.



Dabei fanden wir dann diesen prachtvollen Industriebau.

Auch heute finden hier noch Messen statt - ein umwerfendes Ambiente!



















Donnerstag, Mai 07, 2009

Schutzengel

Liebe Beschützer kamen im April zu mir :)


Vielen Dank an


Carolina

und

Birgit

Dieser Schutzengel ist von mir -

Katzen sind zäh und haben sieben Leben :)