Sonntag, Mai 08, 2016

Endlich Frühling

Schon letztes Wochenende war ich mit meiner Familie in der Uckermark.Wir besuchten Laura. Sie macht seit März ein freiwilliges Jahr in Gerswalde auf einem Permakulturhof.


Der Frühling war gerade dabei sich zu entfalten. 



Auf dem Hof leben Antonia und Anita - zwei freche Schweine, die allerhand Unsinn im Kopf haben. Wenn sie so weiter machen, werden sie wohl früher als geplant zu Wurst verarbeitet.




Von Gerswalde liefen wir über einen alten Feldweg durch den Wald nach Friedenfelde. Ziel war das alte Gutshaus. Im Café Salon gibt es herrlichen Flammkuchen und leckeren selbst gebackenen Kuchen. Es wird auf regionale, nachhaltige Zubereitung geachtet.


Ein violetter Ölkäfer kreuzte unseren Weg. Der blaue Kerl hat extrem kurze Flügel und kann daher nicht fliegen. Interessant finde ich: er kann aus dem Kniegelenk Gift verspritzen.
Allerdings ist die Larve des Käfers ein Wildbienenschädling.



Noch ein hübscher Käfer krabbelte am Waldrand - ich denke es ist ein goldschimmernder Laufkäfer. Er lebt räuberisch von Larven und Weichtieren. Dieser Käfer schleppte gerade eine kleine Nachtschnecke in die Käferhöhle.





Bestimmt  schon zwei Jahre lag ein Päckchen mit 40 kleinen Stoffstücken bei mir rum. Dabei war die kleine Decke dann schnell gemacht.
Ich habe sie auf einen Trägerstoff aufgebügelt und mit kleinem Zick-Zack-Stich befestigt.



Ein dünner Vliesrest und Nessel als Rücken komplettieren die Decke. Gequiltet habe ich über den Zick-Zack-Stich. Das gibt einen besonderen Effekt.



Die frischen Farben kombiniert mit Nessel gefallen mir sehr.


Ausgelesen:


Christopher findet den Hund der Nachbarin tot im Garten. Er will unbedingt den Täter finden. Das wird nicht einfach für ihn, denn Christopher ist Autist.
Mal wieder ein Buch, das mir sehr gefallen hat. 



Kommentare:

Trillian as hat gesagt…

Deine kleine Decke ist ein echter Hingucker.
So ein freiwilliges Jahr hätte ich auch gern gemacht. Tja, bin zu alt, es gab es erst ein Jahr nachdem ich es hätte machen können bei uns und in alle anderen Bundesländern hat es nicht geklappt. Schön zu sehen, dass es heute einige machen können.

Beatrice hat gesagt…

Woran man merkt, dass man zu lange im Quilt Shop gearbeitet hat? Wenn man auf den ersten Blick bei den Projekten anderer erkennt, welche Fabric Line verwendet wurde ;) Sehr hübsch ist die Decke geworden, gefällt mir gut.

Viele Grüße

Beatrice

sigisart hat gesagt…

Liebe Anke,
ein schöner Hof- und Natur-Ausflug und du hast eine kleine bezaubernde Decker bearbeitet.
L.G.
sigisart

Rostrose hat gesagt…

Liebe Anke,
der Hofbesuch hat mir Spaß gemacht, ich treibe mich ja gern auf Bauernhöfen und in der Natur herum. Sind diese geringelten Farne nicht schön? Und die frechen Schweinchen würden bei mir wahrscheinlich gaaanz alt werden, denn solche Keckheit zeugt doch von Persönlichkeit... ;o) Spannende Käfer habt ihr auch gesehen, ich kannte sie beide nicht! Deine süße "Resteverwertungs"-Decke würde (wie jedes schöne DIY-Stück) gut zu meiner Aktion ANL passen - willst du deinen Beitrag nicht dort verlinken? Und dein Buchtipp klingt wieder interessant - DANKE!
Eine schöne Nach-Pfingst-Woche wünsch ich dir!
Alles Liebe, Traude
http://rostrose.blogspot.co.at/2016/05/thema-palmol-was-konnen-wir-tun-teil-1.html