Sonntag, Februar 28, 2016

Kleiner Quilt


Vor kurzem habe ist dieser kleine Quilt fertig geworden. Das Top habe ich Anfang Januar genäht. Ich wollte ein paar Stoffe vernähen, die schon Jahre im Schrank liegen. Der braune Stoff hat grüne Sprenkel. Zusammen mit Eulen und Streifen ist der Quilt 65 x 65 cm groß, Die kleine Decke bekommt Antje aus Halle, die dort die Frühchenstation mit kleinen Decken versorgt.




Gequiltet habe ich mit der Maschine ein paar diagonale Linien. Weniger ist mehr, die Nähte könnten drücken.



Den Randstreifen habe ich komplett mit der Maschine angenäht. Eigentlich mache ich das gern mit der Hand, doch zur Zeit stricke ich und habe keine Zeit und Lust zum Handnähen.

Näht man das Binding komplett mit der Maschine an, muss der Streifen von der linken Seite her angenäht werden, der wird ja dann auf rechts geklappt und auch rechts genäht. Ich hab mal ein paar Bilder dazu gemacht.


Den Randstreifen habe ich 4 cm breit zugeschnitten. Damit ich mich mit der Länge nicht verheddere, wickle ich den Steifen auf. Ein Fuß des Anschiebetisches dient als Halterung, so kann sich der Streifen langsam abwickeln. und stört mich nicht.




An der Ecke markiere ich genau den Punkt, an dem die Naht enden soll.





Die Naht verläuft füßchenbreit vom Rand entfernt und endet genau an der Markierung - 0,75 cm vom Rand.




Der Streifen wird nun umgeklappt. Die Nadel steche ich von unten, vom letzten Stich der Naht nach oben, Ich mache eine Markierung mit einem Stift. Genau von diesem Punkt aus nähe ich weiter. So werden die Ecken ganz genau.




Beatrice hat uns vor vielen Jahren in Wahlsdorf gezeigt, wie man Anfang und Ende des Randstreifens ohne dicken Knubbel zusammennäht.

Ich habe mal Fotos gemacht:


Hier treffen Anfang und Ende des Randstreifens aufeinander. Ich lasse eine kleine Lücke.
Die Lücke ist wichtig, sonst ist der Streifen nachher zu lang.
Mit dem Fingernagel mache ich eine scharfe Markierung.



Wenn ich den Streifen jetzt aufklappe, sehe ich diese Falte und kann eine genaue Markierung mit Lineal und Stift vornehmen.




Hier sind beide Linien gut zu sehen.



Die Streifen liegen im rechten Winkel aufeinander, Jetzt die Linien mit Stecknadeln fixieren .




Genau auf dieser Linie nähe ich die beiden Enden zusammen. 
Mit einer letzten Naht ist der Rand komplett angenäht.




Der Randstreifen wird jetzt einmal gefaltet und dann festgesteckt.



Das Annähen ist dann schnell gemacht.











Kommentare:

Ankes Seesterne hat gesagt…

Liebe Anke,
toll, das Du den kleinen Quilt für die Frühchenstation genäht hast. Da ist es sicher besser sich vorher ein paar Gedanken mehr über das Quilting zu machen. Danke auch für den Bilderkurs in Sachen Binding mit der Näma anbringen.
Liebe Grüße Anke

Beatrice hat gesagt…

Das habe ich Euch gezeigt? Das muss aber schon sehr lange her sein, denn ich mache mein Binding schon seit Jahren ganz anders... ich bestimme vorher die exakte Länge, die benötigt wird, und füge die Enden zusammen, bevor ich es an den Quilt nähe. Ich kann mich erinnern, dass ich das mal in Wahlsdorf gezeigt habe.

Hanna Kersch hat gesagt…

Liebe Anke,
Super das Du immer wieder so kleine Quilts nähst, die wärmen bestimmt nicht nur die Kleinen, sondern auch die Herzen der Eltern. Danke für das zeigen des Bindings, ist interessant, obwohl ich nach wie vor lieber die Rückseite mit der Hand annähe. Ich nähe aber auch meist große Quilts.
Liebe Grüße
Hanna

Helena hat gesagt…

Danke für die ausführliche Anleitung! Die Decke ist sehr schön geworden. Die einfachen Dinge sind oft die besten.
LG Helena

Polly Patent hat gesagt…

Der Eulen- und der Häschenstoff sind einfach toll!
Die Anleitung werde ich nun als Vorbild nehmen, wenn ich mal ein Binding machen will. Sonst habe ich das immer frei nach Schnauze gemacht und das sah dann auch so aus :)

Viele liebe Grüße,
Linda

Elisabeth hat gesagt…

Liebe Anke, den kleinen Quilt finde ich wirklich klasse!! Die Kleinen sind schnell genäht und machen viel Spaß. Lg Elisabeth