Sonntag, August 03, 2014

Heute habe ich mal nicht genäht


Das Wochenende verbrachte ich in Leipzig. Leider war es zu heiß und schwül um eine Stadt zu erkunden.



Aber, ich habe mir Appetit auf diese wunderschöne Stadt geholt. Früher war ich oft zur Buchmesse in Leipzig. Für mehr hatte ich keine Blick. Heute warten viele Häuser immer noch auf eine grundlegende Renovierung, doch inzwischen sehe ich trotzdem die vielen schönen Jugendstilelemente. Vielleicht klappt es mit einem ausgiebigen Stadtrundgang im Herbst oder Frühjahr.


Für heute haben wir eine Flohmarktbesuch am alten Messegelände geplant. Ich liebe das Stöbern in altem Krempel. Oft kaufe ich gar nichts, doch der Ausflug in die gute alte Zeit macht immer wieder Spaß.



Zuerst verführte mich diese wunderschöne Zuckerdose zum Kauf. Im Moment weiß ich gar nicht was ich hineintue, denn selbstverständlich gibt es in unserem Haus so ein ähnlich schönes Gefäß schon.



Die Garnrollen sehen erst mal ganz dekorativ aus.
Das ist ganz feines Häkelgarn. Es eignet sich zum Maschinenquilten und ich färbe es gern im Farbverlauf. Selbstverständlich kann man damit auch häkeln, vielleicht probiere ich mal eine Kette, die sind im Moment ja sehr modern. Zwölf Rollen habe ich gekauft.



An diesem hübschen Krug konnte ich nicht vorbei gehen. Er ist wie neu.



Heute ist er probehalber eine Blumenvase.




Errettet aus seiner ganz schrottigen Kiste habe ich den Stickrahmen. Es fehlt auch noch eine Schraube um die beiden Teile zu verbinden, doch ich denke, die finde ich im Keller. Mehr Gedanken mache ich mir eigentlich um den Sinn des Teils, den eigentlich gehört Sticken nicht zu meine Leidenschaften. Falls mich die Lust aber überkommt, kann ich es stilvoll tun.




Im Garten blühen zur Zeit die Malven. Sie haben sich alle selbst ausgesät. Ich lasse ich dann immer stehen, dort gedeihen sie immer prächtig. Denn den Platz haben sie sich selbst ausgesucht. Die Rottöne sind alle unterschiedlich. Das machen sie auch ganz allein, bzw. ihre fleißigen Bienenhelferlein.



Ausgelesen:


Wieder ein Roman der in Barcelona spielt. Die Geschichte war ein bisschen verworren und bizarr. Doch ich mag die Stimmungen seiner Geschichten - düster und geheimnisvoll.
Daher empfehle ich dieses Buch gerne an diejenigen von Euch, die Barcelona lieben und in fremde (Gedanken)Welten eintauchen.



Kommentare:

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Wie schön wenn man einen Stadtbesuch mit einem Flohmarktbesuche verbinden kann, die Zuckerdose ist sehr hübsch.
Das Buch habe ich auch schon gelesen, mir hat es eigentlich nicht gefallen -
liebe Grüße
Hanna

Nana hat gesagt…

Ich frage mich immer wieder, wieviele Bücher Du so im Monat/Jahr verschlingst?

Nana

Kleine Nadelelfe hat gesagt…

Liebe Anke
die schöne Zuckerschüssel als Behälter für Garnrollen zu benutzen - tztztztz.

Ich wünsche dir einen schönen Wochenbeginn.
Herzliche Grüße Ingeburg

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Anke,
Leipzig steht auch auf meiner To-Do-Liste ganz oben und deine Flohmarktschnäppchen könnten mir auch gefallen. In deinem Garten wäre ich gerne einmal Mäuschen, nur mit dem Zafon werde ich nicht mehr warm, obwohl ich Barcelona liebe ;-) GlG, Martina