Samstag, März 30, 2013

Märzarmband

 


Ein frohes Osterfest wünsche ich Euch allen!

In Ermangelung frühlingshafter Motive poste ich ein "altes" Foto 
 - getauschte Inchies - mit Susanne, Kerstin und Peggy.




So sah es gestern bei uns aus - es schneite bis mittags, dann gingen die Flocken in Regen über.



Heute früh dieses Bild des Grauens - lockerer Schneeregen ließ alles schön matschig werden.



So soll es Euch nicht wundern, dass mein Märzarmband ganz weiß ausgefallen ist. Ich habe gestern die Knöpfe hin und her sortiert und konnte mich für keine andere Farbe entscheiden. Woran das wohl liegen mag?



Sonntag, März 24, 2013

Show and Tell in Blossin

Viele, viele Quilts sind in Blossin gezeigt worden - natürlich habe ich sie nicht alle fotografiert.


Kerstin hat viele Jahre gesammelt und aus über 1200 Quadraten ihre Lieblingsdecke genäht.



Die Strahlsunder haben übrig gebliebene Blöcke in der Gruppe gesammelt und dann zu einem Quilt verarbeitet. Eine tolle Idee und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.

 
 Eine schöne Variante blaue Lieblingsstöffchen zu verarbeiten zeigte Eva.




Mein Favorit ist die Babydecke von Gabriele. Sie nähte diesen Traum für ihre Enkelin Clara Sophie.


Gabriele appliziert unglaublich schön mit nicht sichtbaren Stichen. 
Selbstverständlich ist das üppige Quilting auch handgemacht.


Renate hat eine lebendige Sommerdecke mitgebracht.



 Nochmal Gabriele - diesmal Schaukelpferde - ganz entzückend :)



Zum Glück hielten bei dem den Show-and-Tell-Marathon alle Akkus durch.






Freitag, März 22, 2013

Frühchenquilts in Blossin

Ein ganzer Stapel Quilts für Frühchen sind beim Treffen gesammelt worden - so viele, dass man sie nicht mehr zählen kann :)


Beim Show and Tell werden fast alle gezeigt - ein paar habe ich fotografiert:


 Durch eine raffinierte Verschneidemethode entstehen bei Elke diese schönen Sterne.




Besonders niedlich fand ich das kleine Schaf - genäht von Eva.
 


Lustige Frösche und Schildkröten - garniert mit Äpfeln hat Hannelore genäht.



Jetzt - auf zwei Stapel verteilt - klappt es auch mit dem Zählen:
Siebenunddreißig Quilts für Halle sind es geworden!






Dienstag, März 19, 2013

Challenge in Blossin


In jedem Jahr gibt es eine Challenge - ein kleiner Wettbewerb.
Für dieses Jahr war das Thema: "Es wahr einmal ..."

Es machen nicht (noch nicht) alle Teilnehmer des Treffens mit.
Vielleicht sind es 2014 mehr?

Hier sind alle Bilder - ohne Wertung:

























Montag, März 18, 2013

Löwenzahn im Schnee

Wunderbare Nähtage liegen hinter mir - in Blossin fand das 11? Sternetreffen-Ost statt.
Es kamen Frauen aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.



Fertig geworden ist eine kleine Decke für einen kleinen Tisch. Dieses Muster habe ich in Hamburg schon einmal während eines Treffens genäht, doch der "alte" Läufer passt nicht mehr. Von Vorteil ist es auch vorher zu messen und danach die Blöcke zuzuschneiden. Ich nahm an, der neue Tisch ist 60 x 60. Doch ich verschätzte mich - 55 x 55 klein ist er nur - somit liegen die Rand-Löwenzähne nicht mehr in der Mitte. Damit kann ich aber gut leben.




In Blossin haben wir einen schönen großen Raum mit viel Platz zum Nähen.


Aus diesem großen Stapel Batik-Stoffen sollten ebensoviele Blöcke mit Viertelkreisen entstehen.

Wie ich gelernt habe heißt das Muster Drunkhard-Path; der Weg des Betrunkenen.
Nachdem ich mich fast einen ganzen Tag mit den Blöcken gequält habe, zeigte Vera mir einen Supertrick - jetzt kann ich dieses Muster supereinfach nähen.
Ich mach später mal Fotos dazu.


Vorne unten ist mein Arbeitsplatz, da liegen schon ein paar fertige Blöcke.


Als Dank für die Organisation bekam Antje eine Strauß Blüten-Blöcke.


Daraus wird bestimmt eine schöne Decke - vielleicht können wir sie im nächsten Jahr bewundern?



Zu jedem Treffen gehört ein "Mugging". Wer mitmachen möchte, packt in ein Gefäß (den Mug) etwas Selbstgemachtes, ein Stöffchen, was Süßes und ein quiltiges Geschenk.



Es gibt dann mehrmals die Gelegenheit die Päckchen zu tauschen - zum Schluss wird ausgepackt.



 Hier ist Ellen dabei und bewundert gerade ein Nadelkissen als Häuschen.


Donnerstag, März 14, 2013

Wieder ein Babyquilt

 Pünktlich für Blossin ist dieser bunte Frühchenquilt fertig geworden. 
Er ist was ganz Besonderes. Andrea hat ihn mit der Hand gequiltet.

Wir haben zusammen für ihre Enkelkinder zwei Babyquilts genäht. Beide Decken hat sie mit der Hand gequiltet, um so gute Wünsche und Gedanken einzubringen. 



Weil ihr die Aktion der Frühchenquilts sehr gut findet, wollte sie auch etwas dafür tun. So habe ich ein Top genäht und ihr gebracht. Wie ihr seht, hat dieser kleine Quilt besonders viele schöne Stiche und somit gehen besonders viele guten Gedanken nach Halle, um dort einem Winzling Wärme zu geben.



Lustige Bälle und Punkte beleben die Rückseite.

Morgen geht es los zum Nähwochenende nach Blossin, ich bin gespannt, wieviele Frühchenquilts Antje mit nach Halle nehmen kann.


Ausgelesen:

Helena hat mir dieses Buch ausgeliehen. Ich war sehr skeptisch; habe dann die Geschichte mit viel Vergnügen gelesen. Es geht da um ein Nähkränzchen, welches aus fünf Frauen besteht. Der erste Mann stirbt noch aus Versehen ...
Herr Krämer ist ein Mann, der seine Frau und die Quiltfrauen im Allgemeinen gut zu kennen scheint :)

Ich würde sagen - wer quiltet sollte den "Mordsquilt" unbedingt lesen!



Sonntag, März 10, 2013

Stricktaschen und Stoffmarkt


Stricktasche für einen Herren

Anfang Februar hatte ich eine Verabredung mit einer Freundin zum Stricken lernen. Ein paar Tage vor dem verabredeten Termin fragte ihr Mann mich, ob er auch mitkommen möchte. Stricken lernen wollte er schon lange. Natürlich durfte er, ich freute mich, war aber neugierig, wieso er als Mann solchen Weiberkram machen wollte. Seine Erklärung war simpel, seine Mutter hat die Socken immer gestrickt. Leider ist sie dazu nicht mehr in der Lage und er möchte diese Tradition weiterführen.
Anmerken muss ich aber, dass er sich immer die Quilts erklären lässt die bei mir so hängen und liegen. Er ist ein sehr handwerklich interessierter Mensch und macht somit bei textilem Handwerk keine Ausnahme.

Gestern waren wir bei ihnen eingeladen und beide bekamen für ihr Strickzeug eine Tasche. 
Die Herrentasche machte ich nach einem Muster von Machwerk.

 
Für die Dame des Hauses nähte ich den bewährten Strickbeutel.

 

 Das Futter knallig grün - da findet sich alles ganz leicht :)




  In Potsdam war heute Stoffmarkt - dieses Mal mit viel Schnee.
Die Stände waren gut geschützt. Es spielte sich alles hinter großen Planen ab.



Ich hatte nicht vor Stoff zu kaufen, es liegt noch ein schlecht sitzender Rock rum, der erst beendet werden muss. Nun hoffe ich, dass bis zum nächsten Markt im Juni dieser Rock fertig ist und ich was kaufen darf :)


 Mitgenommen habe ich einen schönen Knopf für meine Weste, die ist schon lange fertig.


Sonntag, März 03, 2013

Armband für den Februar



Gerade noch rechtszeitig fertig geworden - das Armband für den Februar



 Endlich habe ich Perlen gefädelt. Ich wollte das schon sooo lange machen.



Die Farben passen prima zum ausklingenden Winter:
eisig blau mit weiß und grün mit rosa - kleine Blümchen für den Frühling.



Gute Tipps fand ich hier: http://perlenspielereien.twoday.net/stories/perlenstickerei-armbaender/

Das Gurtband gibt es günstig zu kaufen; meins ist blau und 3 cm breit.
Kopfzerbrechen bereitete mir die Verschlusslösung - im Potsdamer Perlenladen gab es einen schönen Verschluss zum Inneinanderschieben. Das Leder habe ich zusätzlich nach dem Kleben mit der Hand angenäht, so kann sich nichts verschieben.





Die ersten Gänseblümchen heben ihre Köpfchen, 
sie haben sich im Rasen breit gemacht und dürfen bleiben.



Ausgelesen:


In den Kinos ist der Film "Quellen des Lebens" angelaufen. Schnell habe ich das Buch dazu noch gelesen.
Jetzt freue ich mich besonders auf den Film.

Erzählt wird eine Familiengeschichte über drei Generationen  - beginnend mit der Heimkehr des Großvaters aus der Kriegsgefangenschaft. Nach und nach rücken die einzelnen Familienmitglieder in den Vordergrund, sie kommen und gehen, Perspektiven verändern sich. Ein bisschen Liebe, aber vor allem viel Enttäuschung, birgt die bedrückende Familiengeschichte.

Ist auf jeden Fall lesenswert - doch nicht unbedingt unterhaltsam.