Sonntag, Januar 27, 2013

Schneesterne


 Passend zum schönen Tuch habe ich diese Woche ein Armband gehäkelt.




15 feste Maschen und dann so hoch, bis es um den Arm passt.


Nach zwei Fernsehabenden war die Länge erreicht, noch die zwei Schlaufen für die Knöpfe - fertig.



 Weiße Perlenknöpfe passen so schön.



 
 Weiße Blüten - inspiriert durch den Schnee? Vielleicht.



 Ich mag es :)


Sonntag, Januar 20, 2013

Armband, Tuch und Buch


Der Vorsatz vom Jahresbeginn wirkt noch - jeden Monat etwas für mich!

Das Armband ist aus Filz gefertigt, welchen mir Heike geschenkt hat. Ich habe sie auf der Textile Art (vor drei? Jahren) kennengelernt und irgendwann kam ein liebevoll gepacktes Päckchen mit vielen textilen Kostbarkeiten bei mir an. Daraus wählte ich jetzt einen türkis/blau bemaltes Filzteil. Nach dem Zuschneiden hab ich mit der Maschine freihand mit Zickzackstich gestickt.  Die größeren Ranken sind anschließend händisch aufgebracht. Gekrönt wir das Ganze durch einen Knopf den ich - auch vor langer Zeit - von Meg bekam. Es sind genau meine Farben - ich trage es sehr gern.




Ein Wintertraum - mein neues Tuch.

Das Garn habe ich zusammen mit Helena auf dem Winterfeldplatz entdeckt. Die Farbe hatte es mir sofort angetan. Die Suche nach einem Muster gestaltete sich länger. Fündig bin ich bei Ravelry geworden. Die deutsche Übersetzung gibt es bei Wollsucht. Ein einfaches Muster für ruhige Fernsehabende.


 Das Tuch ist ein echter Halsschmeichler. 

Garn von Schoppel Wolle; Merino Lace;  Farbe helio; 50 g = 400 m.





Nicht ausgelesen:


 Nicht ausgelesen weil es schlecht ist - im Gegenteil.
Ich konnte einfach das ganze Elend der Geschichten nicht ertragen.



Ausgelesen:


Ein ganz entzückendes Buch über eine Frau mit Zähltick. Grace zählt und misst alles, der Alltag folgt einem genauen Ablauf. Als sie Seamus trifft wird erst mal vieles anders.
Mir es sehr gefallen.


Samstag, Januar 12, 2013

Waldmeister


Für die Kita-Gruppe "Waldmeister" wurde ein Maskottchen gesucht. 
Und das kommt dabei raus, wenn zwei Frauen und zwei Männer zusammen nähen.





Das Männlein ist gefüllt mit Schafswolle und räkelt sich deshalb so lässig auf dem Holz.
Die Arme und Beine sind aus gefilzter Wolle, Hände und Füße sind selbstgemachte Holzknöpfe. Die Knöpfe macht ein Nachbar meiner Cousine aus den Ästen seiner Obstbäume - tolle Teile.


Das Gesicht ist moosig grün mit Bernsteinaugen und einem Blatt als Nase.





Der Hut stammt von Linda, sie hat uns zu Weihnachten leckere getrocknete Gemüsebrühe geschenkt und das Glas damit aufgehübscht. Jetzt kam noch ein Glöckchen dazu.


 
Besonders gut gefällt mir die Spirale im Farbverlauf. Liebe Linda, ich hoffe Du freust Dich über die Zweckentfremdung? Aber bestimmt sollte es so sein - das Waldmännchen sieht toll mit dem Hut aus!


In den Rucksack kommt immer mal ein kleines Geschenk, wenn ein Kind Geburtstag hat. Daher durfte es etwas glitzerig sein. Genäht habe ich nach Art des Zaubertäschchens. Verschlossen wird es mit zwei Druckknöpfen.



Ausgelesen:



Das Buch habe ich schon vor fünf Jahren gelesen - jetzt kam der Film, hat mir gefallen - interessante Schauspieler und schöne Bilder. Der Film war in 3-D; hätte meiner Meinung nicht sein müssen. Doch das ist jetzt wohl so.
Manches war mir total fremd (hatte ich vergessen, wie ich dann beim Lesen merkte), eine gute Gelegenheit um das Buch wieder zu lesen. "Die Vermessung der Welt" kann man sowieso immer mal wieder lesen.
Verknüpft werden in dieser fiktiven Geschichte die Biografien von Carl Friedrich Gauss und Alexander von Humboldt. Ich mag die Art zu Schreiben von Kehlmann sehr.
Also unbedingt lesen!

Sonntag, Januar 06, 2013

Strickbeutel für Zicken


 Verschenkt habe ich zu Weihnachten zwei dieser Taschen. 
Die wunderschönen Motive mit nähenden Zickein sind ideal für das Strickzeug der Zick-Zack-Zicken,



Den passenden karierten Stoff fürs Seitenteil fand ich gut abgelagert in meinem Stoffschrank.
Als Futter habe ich Thermolam genommen. Dadurch hat die Tasche die gewisse Steifigkeit.

Ich finde die Tasche so schön - dass ich mir auch eine nähen werde.




Sommerblüten für Wintergeburtstagskinder


Ausgelesen:


Dieser Roman beschreibt über mehrere Generationen eine palästinensische Familie, die von ihrem Land vertrieben wurde. Es ist ein großes Thema, das in dieser "Familiensaga" steckt. Für mich ist dieses Buch ein Anfang mich näher zu befassen mit diesem (für mich) komplizierten Konflikt in Israel.
Sehr lesenswert.