Sonntag, April 07, 2013

drunkhard´s path - Der Pfad des Betrunkenen

Vor einigen Jahren nahm ich an einem Batikstofftausch teil. Mich faszinieren die schönen Farben und Muster dieser Stoffe - jetzt nähe ich eine Tagesdecke daraus. Ausgesucht habe ich mir ein Muster mit vielen Variationsmöglichkeiten - Drunkhard´s Path.


Die Stoffstücke waren 6 inch groß. Zum Zuschneiden habe mir eine Schablone gemacht.

Mir ist jetzt klar - das das so eigentlich nicht richtig ist - weil die Nahtzugaben nicht berücksichtigt werden. Doch ich schneide die Blöcke nach dem Nähen zurecht und würde das beim nächsten Mal auch so machen, weil man dadurch weniger Arbeit mit dem Zuschneiden hat.

Vera zeigte mir eine sehr, sehr gute Methode, wie man die Rundungen nähen kann - ohne Stecknadeln!




Die großen Rundungen werden mit einer scharfen Schere eingeknipst - alle 2 cm ungefähr - immer schöne kleine Schnitte ringsherum.




 Hier sieht man die vielen kleine Schnitte.


Die Farben habe ich nicht besonders sortiert - so wie´s kam hab ich genäht - wenn sich beide Teile zu ähnlich waren hab ich getauscht - Batiks passen immer irgendwie zusammen

Unten liegt das kleine Teil - das größere muss etwas überstehen, wegen der fehlenden Nahtzugabe.



 Hier sieht man, dass sich der große Bogen gut legen lässt.


 
 Genäht wird mit kleiner Nahtzugabe - ca, 5 mm.





Das obere Teil darf auf keinen Fall gezerrt werden. -Ca.  2 cm nähen, bisschen drehen - wieder ca. 2 cm nähen, drehen ...

Ich lasse den Stoff zwischen meinen Fingern gleiten und lege immer wieder Stoff auf Stoff.

So gelingen die Rundungen garantiert, nach ein paar Probestücken hat man den Dreh raus.


  

Ich nähe in Kette, bügle dann das kleine Dreieck zum großen Teil und begradige ich den Block.

Ursprünglich waren die Quadrate 15,25 cm groß. Nach dem Nähen schneide ich auf 13,5 cm zurück.
Ich achte darauf, dass oben links und unten rechts 3 cm stehen bleiben. So müssten alle Blöcke aufeinanderpassen.




Hab schon mal ein paar Kreise gelegt.



  

Wir hatten heute Frühling !!!


















Kommentare:

stufenzumgericht hat gesagt…

Liebe Anke,
stell dir mal vor, wir auch :-) Und weißt du was? An diesem Batik-Swap hab ich seinerzeit auch teilgenommen, jetzt weiß ich wenigstens, was ich draus machen könnte. Deine Blöcke sehen super aus und der Trick mit den Schnitten hört sich gut an! GlG, Martina

Quiltbiene hat gesagt…

Liebe Anke, auch ich melde mich wieder einmal aus der Versenkung ;-).
Dankeschön für diesen tollen Tipp, dieses Muster steht auch schon lange bei mir auf dem Plan und ich glaube, Du hast einen phantastischen Weg gefunden, es stressfrei zu nähen. Sieht schon sehr gut aus und ich bin schon ganz gespannt, wie es bei Dir weiter geht. Viel Freude beim nähen. Liebe Grüße von Sabine

Bente-I like to QuiltBlog hat gesagt…

wow Anke,
man sieht jetzt schon, dass das ein super schöer Quilt wird.
Vielen Dank für die Fotos!
Liebe Grüße
Bente
-bei uns war es auch Frühling bis ca. 14 Uhr *lach*

Nana hat gesagt…

Man lernt doch nie aus, selbst ich nicht. Super Deine Veranschaulichung! Das wird ein klasse Quilt.

Nana

Elke hat gesagt…

Hallo Anke,

danke für das Tutorial. Bis jetzt habe ich Rundungen immer mit seeehr vielen Nadeln vorgesteckt.

Liebe Grüße

Elke

...Gabi hat gesagt…

Liebe Anke,
Danke für die Anleitung
lg
Gabi

Sabine K. hat gesagt…

Liebe Anke,
das klingt ja ganz einfach! Und schon 300 Blöcke!
Da warst Du wieder einmal ganz fleißig! Rundungen habe ich bisher immer vermieden. Muss ich nun auch mal probieren. Und ich bin schon sehr auf die fertige Decke gespannt!
VLG Sabine

Polly Patent hat gesagt…

Hallo liebe Anke,
die Batikstoffe sehen toll aus und auch das Quiltmuster gefällt mir sehr.

Viele liebe Grüße,
Linda

Trillian hat gesagt…

Das sieht aber ganz schön kompliziert aus.
Die Stoffe sind wirklich wunderschön.