Sonntag, Oktober 28, 2012



Endlich, endlich habe ich meine Nähschulden eingelöst.
Letztes Jahr habe ich mit Helena diese wunderschönen Stoffe im Elsass gekauft und geteilt.  

Erst mal habe ich die Stoffe gut verbuddelt. 
Im Sommer tauchten sie wieder auf und mir war klar, dass ich Kissenbezüge nähen wollte.


Das florale Motiv wolle ich nicht zerschneiden. Einen farblich passenden Leinenstoff hatte ich in meinem Fundus (das sollte mal ein Kleid werden). Der schmale rote Streifen gibt Halt.

 Die Rückseite hat einen Hotelverschluss.


 Die Stoffe haben genau gereicht - und passen sehr gut auf meine Couch :)



Ausgelesen:


Vater und Tochter haben sich nach einem schlecklichen Unfall ins Nirgendwo verkrochen und finden im Schnee ein Neugeborenes. Gefallen hat mir die gefühlvolle Schreibe, ohne Kitsch und Pathos.



Ein Brückenbauingenieur bekommt einen Auftrag in einer kleinen Gemeinde und erlebt Fremdenfeindlichkeit und Verleugnung. Eine Geschichte frei nach dem Motto "Weil´s dem Nachbarn nicht gefällt, kann man nicht in Frieden leben". Hat mir sehr gefallen - lesenswert.

Kommentare:

Nana hat gesagt…

Was für ein hübscher Stoff und die Kissen daraus sind ganz toll geworden. Die Bücher klingen allesamt interessant.

Nana

Helena hat gesagt…

Wow, deine Kissen gefallen mir gut! Der schöne Blumenstoff kommt gut zur Geltung.
LG
Helena