Samstag, Oktober 15, 2011

Kunstwanderweg - Die Nordroute

Gestern sind wir bei schönstem Sonnenschein den anderen Teil des Kunstwanderwegs gelaufen.
Mit dem Zug um 9:34 Uhr fuhren wir in Michendorf los und kamen gegen 10:00 Uhr in Wiesenburg an. Der Weg geht über Schlamau. Da wir im Frühling schon dort waren, ließen wir diesen Teil der Route aus und schummelten somit ein paar Kilometer weg.

Besonders beeindruckt hat uns Schmerwitz - eine kleine Gemeinde auf dem Weg.

Etwas abseits vom Wanderweg liegt das Schloß. Im Pavillion ließ es sich gut rasten.


Leider zerfällt es - nebenan sind die alten Plattenbauten und Backsteinhäuser modernisiert worden. Ein Bildungszentrum und eine Seniorenresidenz befinden sich auf dem großen Gelände.

Als ich heute recherchierte wer vor der Wende das Schloss benutzte, stieß ich auf das NVA-Forum. Die Kampfgruppen hatten hier ihre Eliteschule - jetzt gammelt alles vor sich in.


Das Schloss hat aber großes Potential - sehr idyllisch gelegen, nah genug zur Großstadt wartet es auf einen Investor. Platz und Ruhe für kreative Ideen gibt es hier allemal.


Carl Friedrich Brandt von Lindau ließ es 1736 errichten. Die Länderein nutzt zur Zeit Bioland. Man kann im Hofladen stöbern oder im Café der Keramikwerkstatt "Königsblau" schlemmen. Wir waren aber gut gestärkt und der Weg war noch lang. Ein Besuch der Schmuckwerkstatt muss also auch noch warten.


Auch sonst gibt es so viel in Schmerwitz zu sehen, dass wir glatt das erste am Weg liegende Kunstwerk ignorierten/übersahen.


Ab Ortsausgang geht es ein Stück Landstraße entlang. Bald biegt man nach rechts und steht staunend vor dieser Skulptur,
Wir machten uns Gedanken - Landschaft Gebärende (weibliche Figur - Steine des Fläming)?

andere Perspektive - Spagelstange? sehr unglaubhaft!


keine Erklärung - aber ein Gedicht


Ein Stück weiter gabs was zu gucken - ich sehe was, was du nicht siehst.


"fehlt ein Feldstein fällt ein Seel rein"


noch ein lustiges Wortspiel


Blöd, dass jetzt eine Stele mit Erklärungen zu all dem kam.
Diese Objekte gehören alle zusammen zum Thema Wanderungen - von Menschen, Tieren, Steinen, Blicken.
Schade, denn der Lichtfresser hat sich unseren Blicken entzogen. Und die singende Feldsteingöttin hätte ich mir unter diesem Aspekt gern genauer angesehen.

Wer also wie wir den Weg von Wiesenburg nach Belzig macht, der sollte sich eine Erklärung mitnehmen.


"Ein Wasserfall für den Fläming" von Wolfgang Buntrock

Den Wasserfall kann jeder selbst entstehen lassen - in der Fantasie.


Und dann waren wir auch schon auf dem Hagelberg - für lange Zeit der einzige Berg (weil über 200 m) im Land Brandenburg. Bis neu vermessen wurde - der Kutschenberg im Landkreis-Oberspreewald-Lausitz ist 0,5 m höher.
Wie auch immer - von hier aus kann man unseren Weg gut erspähen - immer den Hecken entlang.

Das schönste am Wandern ist ja immer noch das Picknicken, oder?


Hinter Hagelberg wartete die Schlange auf uns - in Stein gebannt ließ sie uns weiter ziehen.


Wer hat all die Steine gestapelt? Ich vermute die örtlichen Bauern haben diese Initiative gestartet, um irgendwann ihre Felder steinfrei zu bekommen. Es entstehen hier Steinburgen, Steinwälle und Steinschlangen.



Unser Werk wurde unter bautechnischer Fachaufsicht gebaut. Ob es noch steht wenn wir wiederkommen?


Gleich in der Nähe ist ein Hirsch im Gelände zu sehen - starr und stumm guckt er in die Landschaft - "Jagd".


Gefallen hat mir "Unter Kiefern" - unaufdringlich fügt es sich in die Landschaft.



Noch unauffälliger ist "Intermezzo".
Man muss schon ganz genau hinschauen - interessant und vergänglich.

Wir haben ganz schön rumgebummelt. Um 17:00 Uhr fuhr der Zug, so dass wir die Einkehr in Belzig ausfallen ließen.







Kommentare:

Nathaly hat gesagt…

nice picture :)))) belle photo !

Sabine K. hat gesagt…

Liebe Anke,
danke für den interessanten Bericht von den ausgefallenen Kunstwerken. Schön finde ich die Schlange, aber auch die Steinhäufchen. Sie verbinden die Geschichte mit dem heute.
Und Ihr hattet ein super Wetter.
LG Sabine

Claudia hat gesagt…

Das ist wieder so ein Superbericht!!!Danke!
Immerhin hab ich es nun auch bis Wiesenburg geschafft!:) Echt sehr hübsch dort - die Parkanlage, herrlich...und dann noch Patchwork von Karola Rose in der Kirche entdeckt...bin mit Freunden dort gewesen, die nicht sooo lauffreudig waren - und auch vorher in der netten Bücherei in Rädigke (Gasthof Moritz)hängen geblieben - also: der Kunstwanderweg steht immernoch auf dem Programm - hab noch nicht mal die "Kühe" gesehen ;(((....schreit also alles nach Rückkehr, aber: toller Tipp von Dir
LG von Claudia

Claudia hat gesagt…

P.S.
Wo wolltet Ihr in Belzig einkehren? Wir haben vergeblich (So.) nach einem netten Restaurant gesucht - sind im Eiscafe (sehr nett) gelandet, wir wollten aber eigentlich "richtig" essen :)