Montag, Oktober 03, 2011

Geburtstagskarten im September


Für Geburtstagskarten greife ich gern in die Restekiste - und mache daraus die Untergründe.


Übrig gebliebene Dreiecke sind ideal.


Ich liebe es, mit Dingen die so neben der Nähmaschine liegen, neue Stoffe zu kreieren.
Das mache ich, wenn ich Lust zu nähen habe, aber wenig Zeit habe.
Organza und Quiltlinien geben vielen Streifen Zusammenhalt.


Die Tulpe ist Resultat einer Entfärbeübung - macht sich mit passender Quilterei als Geburtstagskarte ganz gut :)



Ausgelesen:

Benedict Wells ist ein ganz junger Schreiberling - er war erst 23, als "Becks letzter Sommer" erschienen ist. Hauptperson ist ein Lehrer, der seine wahre Sehnsucht verleugnet. Als er das Musiktalent eines Schülers entdeckt, nimmt er ihn unter seine Fittiche und überdenkt sein Leben ..... - sehr lesenswert finde ich.

Kommentare:

Kleine Nadelelfe hat gesagt…

Liebe Anke,
super Idee, Deine Geburtstagskarten. Mach weiter so.
Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
Liebe Grüße Ingeburg

Quiltbiene hat gesagt…

Liebe Anke, Deine Karten sind immer was ganz Besonderes. Sie gefallen mir und ich konnte mich schon so oft von ihnen inspirieren lassen.
Einfach prima.
Herzlichst Sabine

Christine hat gesagt…

Liebe Anke, deine Karten sind allesamt zauberhaft schön. Ich glaube ich muß das auch mal probieren. Eine schöne Woche für dich und einen lieben Gruß von mir

Hanna hat gesagt…

Liebe Anke,
Deine Geburtstagskarten sind sehr schön geworden, die Idee mit der Resteverwertung finde ich super, davon hat man immer zu viele -
liebe Grüße
Hanna

Käferchen hat gesagt…

die karten gefallen mir sehr - tolle idee für stoffreste und super umgesetzt

lg gabi

Sabine K. hat gesagt…

Die sind alle schön!! Und ich Glückliche habe eine davon bekommen!
LG
Sabine